You are viewing a single comment's thread from:

RE: Der Horror von Wien - Merkel muss weg - jeder Tag zählt!

in #deutsch3 months ago (edited)

Sollte sich zukünftig daran etwas ändern, wäre die Lage dann neu zu bewerten.

Es sollen also erst noch weitere unschuldigen Männer, Frauen und Kinder sterben oder ihre Gesundheit verlieren, um eine bereits heute aktenkundige Fehlentwicklung mit entsprechender Dynamik zu unterbinden?

Das heisst es ist moralisch vertretbar die Ölspur auf der Straße zu belassen, damit weitere Unfälle mit tödlichem Ausgang passieren?

Wäre es ethisch nicht geboten, alles zu unternehmen, damit kein Öl auf die Straße gelangt und wenn die Ölspur schon da ist diese zu beseitigen, anstatt neues Öl weiter auf die benachbarten Straßen zu schütten?

Leider berücksichtigt diese Sichtweise nicht die Dynamik des Anstieges der Gewaltbereitschaft in der Zukunft. Tödliche Unfälle im Straßenverkehr mit rückläufiger Dynamik seit Jahrzehnten wegen Verbesserung der Sicherheitskomponenten sowie Unfälle mit tödlichem Ausgang im Alltag mit der Dynamik der Gewaltbereitschaft und Gewalttaten durch Personen mit Migrationshintergrund zu vergleichen ist in etwa dasselbe wie der Vergleich zwischen Äpfel und Tomaten oder einem Stein und einem Brot oder was auch immer.

Migranten stellen in Deutschland einen Anteil von 9 Prozent an der Gesamtbevölkerung aber bei den Gewaltverbrechen einen Anteil von rund 35 Prozent zur Zeit.

Angesichts solcher Zahlen stellt sich die Frage wer die Gesellschaft spaltet und einem zunehmenden Risiko von Gewalttaten aussetzt?

Setzt fairness nicht mehr voraus, dass man jene die einem bezahlen vor den Übergriffen von Gewaltverbrechern und Gewalttätern schützt?

Wie kann es sein, dass Gewalttäter und Gewaltverbrecher unbehelligt nach Deutschland kommen können und hier auch noch Sozialleistungen kassieren und sich später an der Solidargemeinschaft vergehen?

Wäre es nicht besser den Sozialstaat möglichst rasch abzuschaffen um die falschen Anreize zur Massenmigration und die damit einhergehende Zerstörung des inneren Friedens zu beheben?

Gespalten wird diese Gesellschaft durch sozialistische Heilsversprecher und ihr übergroße Heer an willigen Mitläufern die sich dem Sozialismus und dem Räuberstaat im pathologischem Wirken der Unmenschlichkeit und seinem immanenten Todestrieb unterworfen haben und dabei Recht und Gesetz beugen, brechen und solche fortgesetzten Rechtsbrüche, insbesondere gegen das Grundgesetz auch noch für rechtens halten.

Eine Regierung, die es nicht einmal schafft 250000 nicht aufenthaltsberechtige Wirtschaftsmigranten abzuschieben aber gleichzeitig das eigene Staatsvolk mit drakonischen grundgesetzwidrigen Massnahmen zu drangsalieren und mit Strafen von bis zu 25000 Euro zu belegen, wenn sie keine Maske tragen, ist weder glaubwürdig noch tragbar für einen Rechtsstaat.

Das Problem sind nicht die Migranten an sich, sondern, das was Politiker, Ideologen, Parteifunktionäre und Steuerparasiten daraus machen.

Wünsche noch ein frohes Schaffen.

!BEER

Sort:  

Leider berücksichtigt diese Sichtweise nicht die Dynamik des Anstieges der Gewaltbereitschaft in der Zukunft.

Genau die hätte ich gerne belegt, bevor ich irgendwelchen Maßnahmen zustimme. Ich sehe jedoch keinen solchen Trend.

Wäre es ethisch nicht geboten, alles zu unternehmen, damit kein Öl auf die Straße gelangt und wenn die Ölspur schon da ist diese zu beseitigen, anstatt neues Öl weiter auf die benachbarten Straßen zu schütten?

Ich denke, es ist geboten, zuerst das zu tun, was - auch unter Berücksichtigung aller negativen Folgen - am meisten bringt.
Ich halte bestimmte Rechte, wie z. B. kommunizieren zu können, ohne dass der Staat mithört, für so schützenswert, dass ich sie nicht wegen einiger weniger Terroranschläge opfern würde.
Es geht hier um Prioritätensetzung. Möglicherweise setzen wir andere Prioritäten.

Eine Regierung, die es nicht einmal schafft 250000 nicht aufenthaltsberechtige Wirtschaftsmigranten abzuschieben aber gleichzeitig das eigene Staatsvolk mit drakonischen grundgesetzwidrigen Massnahmen zu drangsalieren und mit Strafen von bis zu 25000 Euro zu belegen, wenn sie keine Maske tragen, ist weder glaubwürdig noch tragbar für einen Rechtsstaat.

Immer langsam mit den jungen Pferden:

  • Die Zahl 250000 müsste an dieser Stelle belegt werden.
  • Kennst du auch nur eine einzige Person, die 25000 Euro zahlen musste, weil sie keine Maske trug?

Ich stimme zu, dass Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber schneller vonstatten gehen sollten und diejenigen, die bereits früher durch Fanatismus etc. ins Raster der Fahnder gerieten, entweder schnell ausgewiesen oder, falls das aufgrund ihrer Staatsbürgerschaft nicht möglich ist, strenger kontrolliert und überwacht werden sollten.

Ich bin also bereit, dir teilweise zuzustimmen, kannst du sowas auch? :)

Loading...