Justin Sun hat wieder einen Beitrag gelöscht

in Deutsch D-A-CHlast year (edited)

Ich mag ja unseren lieben Justin Sun, heute hat er wieder einen Post erstellt und anschließend gelöscht. Nachlesen könnt ihr das ganze auf Steemd. Hier findet ihr die Transaktion zur Posterstellung. Dieser Beitrag wurde durch die Koreaner und ihre Forderungen inspiriert.

Justin Sun hat die 70 Millionen mit seinen hart verdientem Geld verdient. Wenn er sie halten will, will er auch damit für Witnesse voten die im Sinn der Community handeln. Diese müssen an die Sicherheit von privatem Eigentum und die Community lieben.

Die Witnesse die er wählen würde, müssen den Hardfork 22.5 ausführen.
Außerdem sollten sie folgende Fragen beantworten:

  1. Will man das Privateigentum verteidigen oder das hart verdiente Geld anderer Leute durch toxische "Kosenshandlungen" stehlen.
  2. Will man den Steem Power Down Zeitraum auf 3-7 Tage senken.
  3. Will man die Downvote Funktion im Steem-Reward-System entfernen?
  4. Will man Smart Contracts in die Steem-Blockchain einfügen
  5. Will man gute Beziehungen mit den Börsen aufrecht halten oder sie einfach ficken?
  6. Will man die Rechte der Community Mitglieder schützen oder will man Leuten Schaden und sie vernichten?
  7. Will man Steemit Inc. unterstützen und so den Wert seiner Steem vermehren oder will man ihnen in den Rücken fallen, aus Eigeninteresse.
  8. Will man einen Wertgewinn für den Steem und jeden in der Community einbinden oder will man nur seine eigenen Interessen voran bringen und auf die echte Community scheißen?
  9. Will man neue Investoren begrüßen und in die Community einbinden oder will man ihren Stake einfrieren und sie rausekeln.
  10. Will man immer die Wahrheit unterstützen oder will man Unruhe und Missverständnisse in der Community erzeugen und eine aggressive Kultur schaffen?
  11. Magst du Justin Sun oder willst du ihn nur Ficken?

Er wird für die Witnesse so schnell wie möglich wählen, wenn sie ihre Antworten geschicht haben. Will man ein Top20 Witness werden? Das ist die Chance!


Meine Meinung

Was zur Hölle treibt dieser Chinese da. Vor ein paar Tagen hieß es noch, er will sich nicht in die Politik einmischen und jetzt passiert es doch. Und zu guter letzt wird es noch gelöscht. Wenn man das da oben so ließt, ich könnte kotzen. Ja der Steem ist eine toxische Community, das muss aber auch jedem klar sein. Wir sind ein Haufen von Freaks, Nerds, Anarchisten, Libertären und anderen Leuten, die in so ihre Eigenheiten haben. Man hat zwar seine Streiterein und Differenzen aber man lebt irgendwie nebeneinander auf dieser Blockchain. Was jedoch passiert, wenn man von außen kommt und es wie eine Firma mit Angestellten sieht, sieht man hier. Die Community schlägt zurück und wenn man sich die Votes ansieht, ist die Masse der Leute hinter dem allen.

Ich hoffe wir werden Justin Sun so schnell wie Möglich los. Soll er mit Gewinn rausgehen, aber so wie er sich im Moment aufführt ist keine Vertrauensbasis für eine Zusammenarbeit gegeben. Dazu auch noch die Zusammenarbeit mit den Börsen, statt die Steempower down zu powern, lassen sie die Steem liegen und gestatten ihren Nutzern nicht sie auszuzahlen. Am Ende werden sie damit noch einen Hardfork durchdrücken.

Sort:  

Was zur Hölle...

Genau das dachte ich mir auch. Posten mit galanter Wortwahl, um es mal so zu beschreiben ;-) und dann wieder löschen, wie schon bei den Tweets. Unverständlich, so treibt man den letzten Funken Vertrauen bei den Leuten aus.

Ich war nicht grundsätzlich gegen Sunny, aber so wird das nix.

Das positive ist vielleicht, dass manche sich ihre gewählten Witnesses genauer ansehen bzw. sich zum ersten Mal darum kümmern. Und auch, was noch viel wichtiger ist, dass drüber Diskutiert wird, dass das jetzige System mangelhaft funktioniert.

Ja, aber die Frege ist: War Ned für Steem besser?
Da bin ich mir nicht sicher. Immerhin hat der Steemkurs durch Justin profitiert und STINC hatte unter Ned die Chain ausbluten lassen. Wenn es nicht so tolle Projekte wie Steempeak oder die Steem-Engine gäbe, so wären wir dann heute? SMT sind immer noch nicht da, nach 3 Jahren!
Ich finde, gebt Justin eine Chance. Durch die ganze Feindseligkeit ist nichts besser geworden. Die erste Eskalation kam vom Witness-Clan, der vermutlich besorgt um seine Pfründe war!

Ja, aber die Frege ist: War Ned für Steem besser?

Ja, er war immerhin nicht da.

Die Eskalation war eine Reaktion auf die widersprüchlichen Aussagen von Seiten Trons und aus der Geschichte heraus begründet, Justin hat schon einmal bei Tron den Gründerstake zum Voten der dortigen Zeugen verwendet.

Im Moment ist es einfach ein Witz, die haben keine Ahnung was Steem ist und versuchen einfach nur die Interessen der Börsen reinzudrücken. Steemit Inc. hat in die Alltagspolitik keinen Einfluss genommen, Tron will und wird es tun.

Aber die haben auch die Mittel, Steem zu mehr Usern zu verhelfen. Was nützt eine Community, wenn es ein extremes Minderheitenprogramm ist? Wieviel aktive User gibts in der deutschen Community, 200? Kein Blogger oder Influencer würde auf Steem wechseln, auch wenn es noch so toll wäre, weil es keine Userbasis gibt. Willst Du lieber eine perfekte Governance, aber weiter in der kompletten Bedeutungslosigkeit bleiben? Dafür ist das Konzept zu revolutionär, um die Leute weiter bei fb, Insta und Co zu lassen, wo nur ihre Daten abgesaugt werden.

Es ist es nur nicht Wert die Dezentralität dafür aufzugeben, was unterscheidet uns dann noch von Facebook, wenn eine Instanz alles blockieren kann und zensieren?

Guter Punkt. Aber warum sollte diese Instanz blockieren und zensieren? Sie würde damit ja das Hauptargument, das für Steem spricht, ausser Kraft setzen. Das wäre ja komplett kontraproduktiv.
Wenn ein neuer CEO in eine Firma bestellt wird, geht man ja auch nicht grundsätzlich davon aus, dass er die Firma komplett gegen die Wand fährt und entzieht ihm daher vorsorglich sämtliche Befugnisse.

Das Problem bei Justin Sun ist seine Vorgeschichte, er ist bekannt dafür Projekte zu Hypen und dann auszusteigen, im Anschluss bleiben die Projekte auf der Strecke.

Dazu hat er bei Tron schon einmal in die Regierung eingegriffen und sie mit Binance zusammen übernommen, unter Einsatz des User Stakes. Genau wie hier. Dazu haben sie ein eigenes SPS System, das vor allem ihm auszahlt.

Wenn man all das weiß und dann die Tweets von Token SWAP, wertlos werdenden Steem und allem im Kopf hat, die schnell gelöscht wurden, kann man das Misstrauen verstehen.

Und dazu hat er eine Mentalität an den Tag geleget, die vor allem von Zentralität handeln und nicht der dezentralität. Er will Geld verdienen und das schnell, damit will er werben und Leute herholen, die schnell versuchen Geld zu machen, aber auch genauso schnell wieder weg sind, deshalb auch der 3 Tage Powerdown. Wenn die Kurse sinken ist man eben schnell weg.

Ich verstehe das ganze Tron-Bashing nicht. Ich persönlich bin überhaupt erst durch Tron hierhergekommen. Vorher war diese ganze Steem-Geschichte nur irgendeins von tausenden Blockchain-Projekten, die irgendwo in der Bedeutungslosigkeit herumdümpeln. Als ich von der Übernahme durch Tron gelesen habe, habe ich gedacht: "Hey das schaue ich mir mal an." Und dann fand ich, dass es ein tolles Projekt ist. Aber ich finde, das Projekt sollte erwachsen werden. Gerade, wenn diese Community sich als libertär sieht, sollte sie Verständnis für das Vorgehen von Justin Sun haben. Ich persönlich sehe mich als Teil der Tron-Community und würde mich freuen, wenn die Communities miteinander und nicht gegeneinander arbeiten würden.

Für dich war es ein Projekt das in der Bedeutungslosigkeit herumgedümpelt ist. Wir haben die letzten Jahre viele Nutzer verloren, viele haben viel Geld verloren, aber wir haben es geschafft uns vor etwa einem Jahr wieder zu fangen und seit dem ging es wieder bergauf. Langsam kamen jeden Monat neue Nutzer, es kamen alle zwei oder drei Monate neue Projekte, es gab eine rege Diskussion über die Zukunft und man begann Strukturen für die Zukunft zu schaffen.

Das Problem mit Justin Sun ist vor allem die Kommunikation und der Steemit Stake. Diesen Stake wollte man schon seit einiger Zeit entfernen. Die meisten von uns wurden davon Überzeugt hier mitzuarbeiten und ihn nicht anzugreifen, da man ihn zur Förderung verwenden wollte. Dann kam eben Justin Sun und es war von Token-SWAP und allem die Rede, es kam das AMA mit Ned, in dem es dementiert wurde und am nächsten Tag war das alles wieder ein Thema, wobei hier die Tweets und Beiträge gelöscht wurden. Im Anschluss kam Angst auf. Wir haben überreagiert, das gebe ich zu.

Und die meisten hier sind nicht unbedingt libertäre, es sind Nerds und Menschen die sich Gedanken über freie Meinungsäußerung machen. Steem ist eine dezentrale Datenbank für Textinhalte, Tron ist eine dezentrale Datenbank für Verträge. Steem lässt sich nur schwer in Tron integrieren und deshalb wollte und will man das System verteidigen.

Und hier kommt jetzt das Problem, DPoS hat eine Schwachstelle bei Großinvestoren, vor allem bei außerbörslichen Käufen. Diese können in der Theorie das System übernehmen, wie hier geschehen.

Was im Anschluss passierte sind die Verhandlungen. Nur hier haben wir wieder das gleiche Problem wie bereits direkt nach der Übernahme. Es kommen Themen auf, wie z.b. drei Tage Powerdown, Abschaffung der Downvotes, Sonderregeln für Börsen, Vetorechte.

Da wird gerade mit Roy von der Tron Foundation verhandelt, nur kommt Justin Sun hier wieder auf die Idee zu Posten und veröffentlicht Beiträge, die den Verhandlungen entgegenlaufen. Z.b. wurde mit Roy besprochen, dass sie mit ihren Stake nicht voten und dann kommt der Post wie man den Vote von Justin Sun bekommen kann, dazu geht jetzt die Diskussion über Downvotes wieder los. Dazu die Diskussion über drei Tage Powerdown. Wir haben hier Monate lang über 4 oder 13 Wochen diskutiert und uns auf ein Mobiles System zwischen 4 und 104 Wochen geeinigt. Wenn er jetzt von außen kommt und alleine drei Tage durchdrückt ist das eine zentrale Entscheidung.

Er hat hier eine Community von Libertären, Anarchisten, Nerds und Freaks erwischt, die bei allen unterschieden in der Masse eines gemeinsam hat. Die wenigsten mögen zentrale starke Strukturen. Deshalb hat auch niemand, der sich näher mit dem Stake beschäftigt hat den Steemit Stake gekauft, denn wer auch immer das macht hat die Community gegen sich. Leider hat Justin Sun nur auf Ned gehört und ich habe das Gefühl das dieser ihn betrogen hat.

Man arbeitet an einer Lösung, aber ich glaube Justin Sun sollte das machen was er am besten kann, sich um Tron kümmern. Steem ist nur eines von vielen Projekten, wie er sagt. Soll er die Verhandlungen Roy übergeben, mit ihm kann man produktiv zusammenarbeiten und wenn wir in ein paar Wochen oder Monaten ein Ergebnis haben, kann Sun dieses als seine Arbeit verkaufen, seine Millionen machen und wir haben unsere dezentrale Datenbank.

Ein Problem das gerade besteht, die Tron Witnesse haben z.b. keinen aktiven Feed, durch den einige Funktionen des Steem, z.b. die SBD Auszahlung und Umwandlung verzerrt ist. Wir gehen im Moment davon aus, dass auch alle Tron-Witnesse auf einem Server laufen, was das System weiter gefährdet.

Zunächst einmal danke für Deine Antwort. Ich verstehe nun, warum Ihr Leute, die Ihr schon länger dabei seid, diese Community so liebt, wenn man sogar auf einen leicht "ketzerischen" Beitrag wie den meinen so eine ausführliche und fundierte Antwort bekommt.

Ich muss auch zugeben: Ich persönlich halte zwar große Stücke auf Justin Sun und halte ihn für einen der größten und aktivsten Visionäre des gesamten Kryptomarktes, aber tatsächlich ist er manchmal etwas impulsiv, womit er schon öfter schlechte Publicity eingefahren hat und was wohl auch ein Grund ist, warum es so viel FUD über Tron gibt. Trotzdem muss man sagen, dass Justin Sun am Ende eigentlich das was er wirklich versprochen hat, auch gehalten hat, selbst wenn es mal hier und da hakte und knirschte. (s. das Lunch mit Warren Buffet, bei dem Justin Sun übrigens nicht nur das eigene Projekt gepush, sondern allgemein Überzeugungsarbeit für die Kryptowelt als Ganze geleistet hat)

Dass Tron mehrere Witnesse hat, ist aus meiner Sicht weniger ein Problem. Wenn die aber alle Tron-Witnesse über einen Server laufen lassen, wäre das natürlich echt ein Fauxpas und müsste aus Sichterheitsgründen schleunigst aufhören.

Langfristig glaube ich aber, dass Steem mit Tron mehr Zukunft hat, als ohne. Ich bin zwar kein Experte für Blockchain-Development, aber ich denke, dass eine dezentrale Datenbank für Textinhalte (bei der Textinhalte ja auch vergütet werden können) durchaus auf einer Datenbank für Verträge laufen müsste.
Ein Vorteil davon wäre, dass man dann STEEM irgendwann auch auf den dezentralen Exchanges von Tron handeln könnte. Da könnten dann Leute aus der Tron-Community, die regelmäßige Rewards für ihre SR-Votings bekommen, einfach und schnell STEEM für ihre geschenkten TRX kaufen. Die Community würde damit schnell wachsen.

Außerdem hat Justin Sun ja auch die gute Angewohnheit an seine TRX-Hodler regelmäßig Airdrops zu verteilen. Ein STEEM-Airdrop an alle TRX-Hodler würde naturgemäß das Interesse an dieser Community erheblich erhöhen. Davon profitieren dann alle.

Die Angreifbarkeit durch Großinvestoren ist übrigens nicht nur ein Problem von DPOS. Letztlich befindet sich ein Großteil der Hashpower der meisten "klassischen" POW-Kryptowährungen in der Hand einiger großer Miningunternehmen, die sich noch weniger in ihre Karten schauen lassen als Börsen wie Binance. Die oft von Bitcoin-Maximalisten geäußerte Behauptung Bitcoin sei "soooo viel dezentraler" als EOS oder TRX ist ein Trugschluss.

Zunächst einmal danke für Deine Antwort. Ich verstehe nun, warum Ihr Leute, die Ihr schon länger dabei seid, diese Community so liebt, wenn man sogar auf einen leicht "ketzerischen" Beitrag wie den meinen so eine ausführliche und fundierte Antwort bekommt.

Da muss man auch schauen wenn man erwischt, haben hier auch den ein oder anderen Kandidaten, der bei sowas sofort auf 180 ist. Aber in der Masse, sind es ganz vernünftige Leute. Aber ja, mit den Jahren wächst diese Community und die Blockchain einem am Herz, mit vielen hier redet man seit zwei, drei oder vier Jahren jeden Tag und hat eine Menge Scheiße durchgemacht. Was hier auch eine große Rolle spielt, sind soziale Regeln. Neben dem Regeln des Codes gibt es Regeln in der Community, die die Teilnehmer in einem bestimmten Rahmen halten.

Ich muss auch zugeben: Ich persönlich halte zwar große Stücke auf Justin Sun und halte ihn für einen der größten und aktivsten Visionäre des gesamten Kryptomarktes, aber tatsächlich ist er manchmal etwas impulsiv, womit er schon öfter schlechte Publicity eingefahren hat und was wohl auch ein Grund ist, warum es so viel FUD über Tron gibt. Trotzdem muss man sagen, dass Justin Sun am Ende eigentlich das was er wirklich versprochen hat, auch gehalten hat, selbst wenn es mal hier und da hakte und knirschte. (s. das Lunch mit Warren Buffet, bei dem Justin Sun übrigens nicht nur das eigene Projekt gepush, sondern allgemein Überzeugungsarbeit für die Kryptowelt als Ganze geleistet hat)

Wir haben ihn eben als jemanden kennengelernt, der Steemit Inc. kauft, sofort von einem Umzug auf Tron redet und nicht auf Anfragen reagiert. Mit der Zeit kam dann noch alles andere dazu, Warnungen von Leuten die bereits mit ihm zu tun hatten und die gelöschten Tweets, Beiträge usw. Das Vertrauen war weg. Dazu kam die Sache mit den Börsen, die mit Halbwahrheiten dazu gebracht worden für ihn zu Voten. Er mag für die Tron Community gut sein, wir erleben ihn nur als Bill Gates der Kryptowelt, man kauft ein Produkt, holt das beste raus und lässt es dann sterben. Zumindest ist das im Moment unsere Wahrnehmung und Befürchtung.
Am besten wäre es, wenn er einfach den Mund halten würde und Roy sich um alles kümmert. Dann hat er irgendwann wieder sein Geld und wir unsere Blockchain, wobei es jetzt schon wieder darum geht das er bleiben will. Wir sind es gewohnt das eine Firma etwas sagt und dann auf mehrere Monate beibehält. Dieses Impulsive verhalten ist genau das Gegenteil von dem, wie wir seit Jahren arbeiten.

Dass Tron mehrere Witnesse hat, ist aus meiner Sicht weniger ein Problem. Wenn die aber alle Tron-Witnesse über einen Server laufen lassen, wäre das natürlich echt ein Fauxpas und müsste aus Sichterheitsgründen schleunigst aufhören.

Jeder Top20 Witness bringt etwa 250 Steem am Tag ein. Hier gab es bisher die ungeschriebene Regel das jede Person und jedes Projekt nur einen Witness betreibt, um Möglichst vielen Projekten hierdurch eine Finanzierung zu ermöglichen. Außerdem sind die Serverkosten eigentlich nur als ein Top20 Witness zu bezahlen, vor allem wenn man eine API Betreibt und die Kosten schnell bei 500-1000 USD im Monat sein können.
Und zu den Servern, wir wissen es nicht genau aber bei der Masse an Witness-Nodes, ist die günstigste Methode alles auf einem Server laufen zu lassen. Leider bekommen wir auf Fragen, ob alles auf einem Server läuft nur Ausflüchte zu hören.

Langfristig glaube ich aber, dass Steem mit Tron mehr Zukunft hat, als ohne. Ich bin zwar kein Experte für Blockchain-Development, aber ich denke, dass eine dezentrale Datenbank für Textinhalte (bei der Textinhalte ja auch vergütet werden können) durchaus auf einer Datenbank für Verträge laufen müsste.
Ein Vorteil davon wäre, dass man dann STEEM irgendwann auch auf den dezentralen Exchanges von Tron handeln könnte. Da könnten dann Leute aus der Tron-Community, die regelmäßige Rewards für ihre SR-Votings bekommen, einfach und schnell STEEM für ihre geschenkten TRX kaufen. Die Community würde damit schnell wachsen.

DA ist das Problem, Steem und Tron sind ähnlich aber nicht gleich. Steem an sich ist so designt, dass es bis zu 50MB pro Block, alle drei Sekunden verarbeiten kann. Tron nicht. Auf einer Blockchain für Verträge muss viel mehr geprüft werden als hier, es ist wie der Unterschied zwischen LKW und Bus. Man kann in beiden Personen und Waren transportieren, nur ist der LKW besser für Waren und der Bus besser für Personen geeignet. Das Rewarding ist nur ein kleiner Teil des Steems, die Hauptlast entsteht durch Textinhalte die in der besonderen Form des Comments oder Posts gespeichert werden. Man kann es übertragen, aber dabei geht die Schnelligkeit des Steem in der Verarbeitung dieser Informationen verloren. Ich bin eher ein Freund des Atomic-SWAPs, der es erlaubt Steem in Tron und umgekehrt zu tauschen, hierdurch wären beide Währungen verbunden, aber man würde nicht die Vorteile der jeweils anderen Chain verlieren.

Außerdem hat Justin Sun ja auch die gute Angewohnheit an seine TRX-Hodler regelmäßig Airdrops zu verteilen. Ein STEEM-Airdrop an alle TRX-Hodler würde naturgemäß das Interesse an dieser Community erheblich erhöhen. Davon profitieren dann alle.

Schauen wir einmal was passiert. Wir haben auch schon Ideen diskutiert, die ein Multiaccount-System umfassen. Jeder Steem-Account ist auf der Tron-Blockchain vorhanden und jeder Tron-Account auf der Steemblockchain. Aber so etwas ist schwierig umzusetzen. Aber eines lässt sich sagen, wir werden diese Blockchain nicht aufgeben und im Fall einer totalen Integration in den Tron, betreiben wir sie eben andersweitig weiter.

Die Angreifbarkeit durch Großinvestoren ist übrigens nicht nur ein Problem von DPOS. Letztlich befindet sich ein Großteil der Hashpower der meisten "klassischen" POW-Kryptowährungen in der Hand einiger großer Miningunternehmen, die sich noch weniger in ihre Karten schauen lassen als Börsen wie Binance. Die oft von Bitcoin-Maximalisten geäußerte Behauptung Bitcoin sei "soooo viel dezentraler" als EOS oder TRX ist ein Trugschluss.

Ich bin seit 11 Jahren in der Kryptowelt dabei, mal mehr, mal weniger Aktiv. Die klassischen PoW Kryptowährungen waren immer Angreifbar, 2010 stellten ein paar Kollegen und ich kurzfristig 60% des Netzwerkes, viele davon sind heute bei den großen Miningunternehmen. Bei DPoS ist es nur offensichtlicher. Im Moment werden Ideen besprochen das alles zu verändern, z.b. wird wahrscheinlich die Anzahl der Witnessvotes auf 3-5 pro Account festgelegt. Außerdem sollen Votes nach einer bestimmten Zeit verfallen, Einfluss der Aktivität eines Accounts soll mit aufgenommen werden. Wir werden sehen wie sich DPoS, speziell auf Steem verändern wird.

Ich muss Dir noch einmal für Deine Informationen und die ausführlichen Erklärungen danken. Du hast auf jeden Fall mehr Ahnung von der Thematik als ich.

Die Idee, die Witness-Votes pro Account zu beschränken finde ich superinteressant, weil dann ja tatsächlich eher nach "Köpfen" abgestimmt wird, als nach purer Größe des Stacks. Das wäre zumindest ein sehr demokratischer Ansatz.

Du wurdest als Member von @investinthefutur gevotet! ---> Wer ist investinthefutur ?
Eine kleine Dividende a little bit !BEER

Du hast ein Upvote von mir bekommen, diese soll die Deutsche Community unterstützen. Wenn du mich unterstützten möchtest, dann sende mir eine Delegation. Egal wie klein die Unterstützung ist, Du hilfst damit der Community. DANKE!

ich hab den post von ihm gelesen und fand ihn sehr fragwürdig.....will er nicht lieber was anderes machen als steem schreddern--
mal sehen wie es weitergeht....

Congratulations @satren! You received a personal award!

Thank you for the witness votes you made to support your Steem community and for keeping the Steem blockchain decentralized

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking

Do not miss the last post from @steemitboard:

Use your witness votes and get the Community Badge
Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!

11. Do you like Justin Sun or you just want to fuck him?

Lol, das hat der ja wirklich geschrieben

Ja, werde vielleicht drauf antworten.

Er hat nirgendswo was von toxischer community gesagt, das bezog sich auf die Witnesses die diesen Softfork durchgezogen haben. Die reaktion der meisten witnesses auf ihn erachte ich ebenfalls als toxisch.
Privateigentum ist sehr wichtig, das in diesem Fall viele den alten Witnesses ihre Stimmen gegeben haben, bedeutet nicht das man hinter ihnen steht, ich werde bei einigen meine stimme jetzt auch wieder zurückziehen.
Die Reaktionen derer sind absolut lächerlich.

Ich bezeichne sie so und das ist sie auch, alleine die Flagwars und alles.

Ich bin auf der Seite der Witnesse, hier wurde der Ninja Stake gekauft, die größte Gefahr für die Blockchain. DPoS ist Anfällig, solange die Blockchain klein ist und mit den Ninja Stake noch mehr. Er wurde als Mittel verkauft, um die Entwicklung zu finanzieren, was sich inzwischen als Lüge von Ned herausgestellt hat. Er sah es immer als normales Investment.

Will man das System schützen, muss man im Ernstfall gegen das System verstoßen oder es untergehen lassen.

Hätte Sun besser Kommuniziert und wäre auf Fragen eingangen wäre das nicht passiert, aber mit seiner Vorgeschichte war es in meinen Augen die richtige Wahl.

Wir sind ein Haufen von Freaks, Nerds, Anarchisten, Libertären und anderen Leuten, die in so ihre Eigenheiten haben.

Herrlich und genau auf den Punkt!

So lange wie Steem dezentral ist, bietet diese Plattform einen Mehrwert. Alles andere wäre der übliche Brei den es an jeder Ecke gibt!

Für mich stellt sich nur die Frage, warum kauft J☀ Seemit Inc. 🤔

Steem on und weiter viel Erfolg...

Du hast ein kleines Upvote vom German-Steem-Bootcamp erhalten.

Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/HVh2X9B

Aktueller Kurator ist @don-thomas

N E U SAMSTAGS findet jetzt bei uns ab 19 Uhr die Quasselstunde(n) statt wo du nicht nur mit uns reden kannst - es werden auch tolle Preise verlost
Du möchtest keine Upvotes (mehr) von uns erhalten? Eine kurze Mittelung unter diesen Kommentar reicht.
Dem Upvote von uns folgt ein Trail der weitere Upvotes von unseren Unterstützern beinhaltet. Hier kannst du sehen wer diese sind und auch erfahren wie auch du uns und somit die deutschsprachige Community unterstützen kannst.

Hey @satren, here is a little bit of BEER from @investinthefutur for you. Enjoy it!

Learn how to earn FREE BEER each day by staking.