Das 52 Wochen Hoch handeln: so geht´s

in #deutsch2 months ago

image.png
20.07.2020
Liebe Investorinnen und Investoren,

jeder von uns Aktien Investoren möchte nachhaltig Geld an den Börsen verdienen. Und es gibt hier sehr viele Möglichkeiten zum Ziel zu gelangen.
Hat sich jemand da draußen schon einmal gefragt, was denn so eine Aktie beschreibt, die 30 oder gar 40 % pro Jahr abwirft und das auch noch 10 Jahre lang am Stück, so wie eine Monster Bevarage zum Beispiel oder wie in den späten 90ern eine Cisco Systems.
Die Antwort ist so einfach.

Es ist das 52 Wochen Hoch!

Aktien, die nur einen Weg kennen, den nach oben, machen ständig neue 52 Wochen Hochs.

Mit meinem "Real Time Screener" bekomme ich jedesmal eine Nachricht, sofern eine Aktie wieder ein neues 52 Hoch markiert hat. Und nach einer gewissen Zeit erkennt man, dass immer wieder die selben Aktien in diesen Listen zu finden sind.

Heute waren es wieder 22 Aktien.

image.png

Heute starte ich ein Muster Depot, das sofort nach Auftreten eines neuen Signals diese Aktie mit einem Volumen von ca. 1.000 € ins Depot kauft.
Sollte die Aktie nicht dem Momentum folgen und weiter steigen, wird sie bei -12 % verkauft.
Die Gewinner lasse ich weiter laufen und kaufe bei jedem neuen 52 Wochen Hoch weitere Stücke ( jedesmal ca. 1.000 € ) zu, bis ein Volumen von 5.000 € erreicht ist.

Ganz einfache Regeln und leicht umsetzbar.
Auch wenn jemand einen Tag später einsteigt oder die Aktien auf die Watchlist setzt, um sie zuerst zu beobachten, sollte mit dieser Regel gut fahren.

Hier das 100.000 € Depot, das heute gestartet ist.

image.png

image.png

Jeden Abend, wenn wieder neue Hochs gemacht wurden, werde ich hier exclusiv für Euch darüber berichten.
Auf diese Weise wird uns keine Sieger Aktie mehr verloren gehen.
Schauen wir zu, was mit der Zeit passiert.
Ich bin selbst ganz gespannt.

In diesem Sinne,
allzeit gute Invetments.

Euer Martin Pfordt

Der Autor hält Anteile der in diesem Artikel erwähnten Aktien im privaten Aktiendepot und über sein Wikifolio MPINVEST Globale Trends.

Trader Wingman ist im Abo von TraderFox enthalten.

Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder sonstige Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes durch Martin Pfordt ( mpinvest ) dar. Die bereitgestellten Inhalte können eine Anlageberatung nicht ersetzen. Ferner sind die Inhalte nicht als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Kursentwicklungen in der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Wertentwicklung in der Zukunft. Die Inhalte sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Die Inhalte stellen weder ein Verkaufsangebot oder Werbung für ein Verkaufsangebot für Wertpapiere oder Rechte noch eine Aufforderung zum Handel mit Wertpapieren oder Rechten dar.
Haftung für Inhalte
Die Inhalte dieser Seite wurden mit größtmöglicher journalistischer Sorgfalt erstellt. Die Inhalte basieren auf Quellen, die ich für zuverlässig halte ( TraderFox, Morningstar Datenbank). Für die bereitgestellten Inhalte übernimmt Martin Pfordt jedoch keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Korrektheit und Aktualität. Die Nutzung der Inhalte dieser Seite erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Mit der reinen Nutzung dieser Seite kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter dieser Seite zustande.

Sort:  

@tipu curate

Upvoted 👌 (Mana: 15/32)

Kannst du mir einen deutschen broker mit möglichst niedrigen ordergebühren und idealerweise keinen Depotführungskosten empfehlen?

Bei meinem aktuellen zahle ich eine Ordergebühr von knapp 10 euro was glaube ich relativ hoch ist.

Mir ist sonst eigentlich nur wichtig, dass der Broker deutsch ist, da er dann ja verpflichtet ist eventuelle Gewinne nach deutschem Steuerrecht für mich zu versteuern, was mir dann viel Arbeit erspart im Vergleich dazu das ich mich selber um steuern kümmern müsste.

danke im vorraus schonmal.

Hallo, danke für Deine Frage.
Aktuell handele ich über TradeRepublic ( nur am Smartphone per App ) und bei Scalable Capital, die nun seit drei Wochen ein Brokerage haben.
TradeRepublic kostet 1 € pro Trade, Kurse über Lang&Schwarz only, Depot bei der Solaris Bank in Berlin. Während er Anmeldung am Smartphone wird das alles automatisch eingerichtet.
Bei Scalable kostest die Order 0,99€ oder Du buchst einen Tarif für 2,99 € / Monat, dann sind die Orders kostenlos, egal wieviele Du machst. Das Depot liegt bei der Baader Bank in München. Auch am Desktop verfügbar. Hinter Scalable in München steht Blackrock, weil sie in deren Vermögensverwaltung die ETFs verkaufen wollen. Ich war schon dort in den Räumen und habe mit den Gründern lange diskutiert. Alles top.
Beide kann ich empfehlen und bei beiden handele ich aktiv zur Zeit.
Viel Erfolg.