der Buddhismus und die lieben Viecher

in #deutsch2 years ago

tiermensch.jpeg

der Buddhismus und die lieben Viecher


Gestern war ich bei einer Veranstaltung der ÖBR und einer Tierschutzorganisation und ich muss schon sagen, ich bin immer wieder erstaunt wie österreichisch der Buddhismus in Österreich ist.

Keine Asiaten und nicht mal wer, der mit deutschen Akzent geredet hat.

Gezeigt wurde ein Film names Bauer unser über die Landwirtschaft und das Bauernsterben und anschließend, gabs sogar eine Diskussion mit dem Filmemacher und noch ein paar weiteren.

Da Diskussionen mit Buddhisten aber recht mühsam sind - Leere ist nichts anderes als Fülle -- (trifft hoffentlich nicht auf gewisse soziale Netzwerke zu) und es schon recht spät war, habe ich beschlossen mir das zu schenken.

Worum gings in dem Film



In Österreich ernährt ein Bauer derzeit 80 Menschen in Deutschland fast doppelt so viel. Milch und Schweinefleisch sind die billigsten und meistsubventioniertesten Lebensmittel.

Der Handel verdient auch daran, während der Bauer einen Schmarren kriegt. 70 Prozent der Einnahmen kommen sowieso aus der öffentlichen Hand - sprich sind Subventionen und Förderungen.

Die Lösung des Problems wäre entweder nicht mehr bei REWE & Co , also kurzum den großen Supermarktketten zu kaufen oder eine radikale Milch- und Schweinefleischdiät.

Speziell der Schweinefleischpreis ist niedriger als noch vor 20 Jahren - laut Film.

Schweinefleisch wird ohne heimisches Futter mit Hilfe von Mineralstoffen und Soja aus Südamerika hergestellt --- ist also feurig lateinamerikanisch. Sowas wie österreichisches Schweinefleisch ist demnach gar nicht wettbewerbsfähig und daher für die Schnitzelsemmel zwischen durch nicht geeignet und auch für den Wirten wär das ein wirtschaftlicher Schuss ins Knie.

Direktvermarktung ist nicht sinnvoll, weil ich kann ja nicht ein Auto mieten und alle drei Monate aufs Land fahren und mich mit Lebensmittel eindecken wie nachdem Krieg.

Die wahrscheinliche Lösung



Man kann Irrsinn, Schwachsinn und Wahnsinn nicht mit logischer Argumentation und Vernunft begegnen. Ich habe das seit Jahrzehnten probiert und bin immer wieder daran gescheitert und so führt jeder Aufruf zu Veganismus und Vegetarismus unweigerlich zu einer Verschlimmerung des Problems und dazu, dass ein Veganer wahrscheinlich die Lebensmittel für zehnmal so viel Mischkostesser stützt, wenn nicht noch mehr.

Deswegen habe ich nach kurzem Nachdenken beschlossen folgende irrsinnige Lösung vorzuschlagen nämlich die Milch-Schweinefleischdiät.

Quasi mehrmals die Woche - am besten vor Kollegen in der Mittagspause - nur Schweinefleisch und Milch zu konsumieren und auf überteuerte Lebensmittel wie z.B. Brot und Gemüse verzichten.

Milch und Schweinefleisch am besten beim REWE-Konzern also Penny, Billa usw. kaufen und am besten schauen, dass man Eigenmarken kauft. Bauern sind nämlich verpflichtet einen Teil ihrer Produkte an den Konzern oder die Kette zu liefern und daraus entstehen dann die Eigenmarken.

Getreidesucht



Es ist gar nicht mal so leicht sich Getreideprodukte abzugewöhnen. Jeder der z.B. in asiatischen Ländern war, wird feststellen das weizenlose Ernährung einen innerlichen Aufstand verursacht. Ich glaube daher nicht, dass es viele schaffen werden auch nur ein paar Tage eine Milch-Schweinefleischdiät durchzuhalten.

Somit wird weiterhin überteuertes Brot und Gemüse geförderte Milch und Schweinefleisch unterstützen.

Sort:  

Interessante Idee, aber so eine Diät würde ich keine 24h durchhalten :)

Cool

Permakultur ist die Vergangenheit und Zukunft.

Man sollte auf den Lebensmittelpackungen genauso wahrnhinweise auf schlechte Haltung und umweltgefaehrdende Lieferketten aufmerksam machen genauso wie man es mit den Zigarettenschachteln macht.
Nur eine aufgeklaerter Konsument kann entsprechende Kaufentscheidungen treffen wenn die Transperenz gegeben ist. Hier kann auch die Blockchain TEchnologie abhilfe schaffen indem alle Waren und Produktionsprozesse auf der Blockchain abgespeichert werden.
Wer nun immer noch auf subventioniertes Fleisch aus den Massenschlachthoefen setzt und sieht dass das Futter importiert wurde und mit Steuergeld gefoerdert ist kann sich nicht mehr rausreden er haette das nicht gewusst.