Wozu ist ein Steem-Frontend da? - Steem, der Facebook-Ersatz

in deutsch •  6 months ago 

CANGES  Kopie.png

Jaa, es muss jetzt leider nochmal um Steem selbst gehen. Wieder ein Steem-Artikel in dem es um Steem an sich geht.

Spätestens jetzt mit den Steem-Plattformen die alle mit ihrem eigenen Token arbeiten, sollten wir bemerkt haben, dass mit dem wo wir uns hier gerade befinden gefühlt alles möglich ist.

Ich stelle mal wieder meine Visionen dar. Dieser Text ist - das ist zu beachten - sehr Steem-Bullisch, was bedeutet dass eher auf Vorteile eingegangen wird und eher gar nicht auf Nachteile, und wurde dann doch sehr lang. Wenn ich sowas schreibe, ist das ne Situation die ich eigentlich nicht beschreiben kann. Da braucht auch keiner zu sagen, dass das hier ja eh alles ne Träumerei ist die so nicht eintrifft - komm mal runter, wir sind hier ein paar 100 Leute nur und du willst uns hier was von Facebook-Ersatz erzählen. Ich zähle Facebook quasi zu meinen Erzfeinden und daher wurde das Titelbild auch entsprechend gestaltet. Es zeigt eine Auflistung von Alternativen zu den jeweils auf der linken Seite dargestellten Diensten von denen es wegzukommen gilt.

Aber vielleicht kann ich dadurch ja alles zu Steem sagen was es dazu für mich faszinierendes zu denken gibt und mich dann auf was anderes konzentrieren(-> Bitcoin, lel... ). Zumindest für eine Weile.

In dem Aufsatz hier geht es darum, was ein Steem-Frontend theoretisch alles an nützlichen features liefern könnte. Gleichzeitig bedeutet das zwar auch, dass eine andere DPos-Chain etwas gleichwertiges Liefern bzw. ermöglichen könnte. Aber wir sind dem ganzen immerhin schon am nächsten.


Gestaltungsfreiheit für den User

Bei der Gestaltungsfreiheit für den User geht es darum, dass ihm möglichst gute Werkzeuge gegeben werden, mit denen er sich den Inhalt der Blockchain anzeigen lassen kann. Nichts anderes macht ein Frontend für die Steem-Blockchain ja, solange man keine Transaktionen durchführt und nur "passiv" ist.

Die Inhalte sind immer, je nach dem wo man sich gerade befindet, gruppenweise angeordnet. Das können sein:

  • Die Beiträge der eigenen Timeline oder auch der Timeline eines anderen(ja das geht)
  • Beiträge von ausgewählten Usern - wenn man den Blog von jemandem betrachtet
  • Beiträge die unter bestimmten Hashtags/Themen veröffentlicht wurden - wenn man auf den Tag klickt und dann alles angezeigt bekommt was unter diesem veröffentlicht wurde
  • Vorgeschlagene Inhalte(dazu kommen wir noch)
  • Inhalte, die Ergebnis einer Suchanfrage sind

Gestaltungsfreiheit bedeutet hierbei jeweils dass man die Filter- und Anzeigeoptionen zur Auswahl hat die von Systemseite her möglich sind - also alles erdenklichen eigentlich. Vom Ausblenden von bestimmten Beiträgen hin bis zum Filtern nach bestimmten Eigenschaften wie Bildern, anderen Tags, Veröffentlichungsdatum, Rewards usw.

Nur um ein paar Beispiele zu nennen:

  • Beiträge anzeigen, die sowohl einen bestimmten als auch einen oder noch mehr weitere Tags besitzen, z. B. ich suche nach den Tags #deutsch + #bitcoin, wenn ich deutsche Beiträge zu Bitcoin finden will
  • Dann filtere ich die Beiträge nach Qualität, also z. B. nach Textlänge, eventuell auch nach Reputation der Autoren oder dem Reward des Beitrags - Wenn ich etwas von Neulingen lesen will dann suche ich hingegen nach Beiträgen mit weniger Rewards oder von Autoren mit einem bestimmten Maximum an Reputation
  • so kann ich auch im Blog von Usern, die in mehreren Sprachen und über mehrere Themen schreiben, das jeweils nach Tags so zurechtfiltern dass ich das sehe was mich interessiert oder in welcher Sprache ich lesen will
  • auch kann ich, wenn mir das System(egal wie das jetzt funktionieren mag) vielleicht 500 Artikel vorschlägt, erstmal die Themen bzw. Tags auswählen über die ich jetzt gerade etwas lesen will

Eigentlich gibt es da unzählige Möglichkeiten. Ein Frontend hat die Aufgabe, sie dem User zu bieten. Bei Steem haben wir den Vorteil, dass diese Plattformen mehr oder weniger miteinander konkurrieren. Und somit kann im Wettbewerb um die User eigentlich nur etwas gutes dabei herauskommen. Bei herkömmlichen Social Medias gibt es dieses Phänomen soweit mir bekannt ist nicht. Vielleicht ein entscheidender Nachteil?


Vorgeschlagende Inhalte

Vorgeschlagene Inhalte sind deshalb so wichtig, weil man oftmals gar nicht weiß, was man eigentlich lesen will. Man kennt das von Youtube, wo viele Klickzahlen durch Videovorschläge zustande kommen und man auf Dinge stößt, die man sonst gar nicht gefunden hätte.

Das, was das Vorschlagen von Inhalten bei Steem so einfach machen kann, ist die Transparenz der Blockchain. Jeder kann ein System entwickeln, das die öffentlich verfügbaren Informationen auswertet und so nach neuen Inhalten für jeden einzelnen User sucht. Auch hier haben wir also wieder den Vorteil, dass mehrere Systeme gebildet werden können und sich dann hoffentlich das durchsetzt was gut funktioniert.

Das Frontend selbst durchsucht sozusagen für den User die Blockchain nach Inhalten, die ihm gefallen könnten. Sozusagen als Service, der aber natürlich auch deaktiviert oder Ausgeblendet werden kann. Das Frontend benötigt dafür keinerlei Nutzerdaten, denn diese sind ja bereits alle in der Blockchain vorhanden. Ist das nicht genial...

Was können denn die Kriterien dafür sein, dass ein Beitrag in die Auswahl an vorgeschlagenen Inhalten für einen aktuell angezeigten Beitrag gelangt? Also das Äquivalent zu dem, was man bei Youtube am rechten Rand zu sehen bekommt, während man ein Video sieht. Das sollte ja etwas sein, was thematisch zu dem passt, was man aktuell gerade vor sich hat:

  • Beiträge, die von vielen anderen Accounts upgevotet wurden, die auch den aktuell angezeigten Beitrag upgevotet haben
  • Beiträge die viele gleiche Wörter beinhalten(und natürlich auch Tags) - Überschriften könnten dabei je nach Stufe höher ins Gewicht fallen, genauso wie Alt-Attribute von Bildern
  • Und die Kombination daraus: Beiträge die von anderen Accounts upgevotet wurden, die zuvor viele Beiträge mit ähnlichen Wörtern upgevotet haben

Upvotes und Wörter scheinen hier ein guter Indikator zu sein, mit dem man da arbeiten kann um einen Relevanz-Wert auf Basis des aktuell ausgewählten Inhaltes zu errechnen. Wer hat weitere Ideen?

Und was könnte man als Kriterien dafür nehmen, welche Beiträge auf der Startseite für einen bestimmten Account angezeigt werden?

  • Beiträge, die von Accounts denen man folgt, upgevotet wurden
  • Beiträge mit gleichen Wörtern und Tags von denen, die man selbst upgevotet hat
  • Beiträge mit vielen gleichen Wörtern wie in Beiträgen die in der Vergangenheit viele Rewards bekommen haben
  • Beiträge mit vielen gleichen Wörtern und Tags wie in den Inhalten die man selbst veröffentlicht
  • Beiträge die noch oder gerade erneut Rewards empfangen können(über einen Kommentar mit beneficaries oder durch eine andere Lösung für "Spät-Upvotes" / Recycling)

Eine gute Startseite würde ich mir so vorstellen, dass ich sie mir nach Tags selbst zusammenstellen kann und die vorgeschlagenen Inhalte also nach den Themen sortiert werden.

Auch der jeweilige Vote-Wert könnte in so einem System wichtig sein. Die User helfen mit ihrer Steem Power und ihren Votes dabei, dass andere leichter das finden können, was diese eventuell lesen wollen. Eine tolle Utility-Funktion der Steem-Power, finde ich.

Wichtig hierbei ist, dass ein Frontend natürlich keinem festgeschriebenen Algorithmus folgt, der einmal festgelegt, nicht so ganz leicht geändert werden kann. Das gute ist, die Entwickler können herumprobieren, schauen was funktioniert, Feedback aus der Community einfließen lassen und schließlich jedem ermöglichen, es bei sich so einzustellen wie er es haben will. Sprich, Funktionen ein- und ausschalten sowie die Parameter, anhand derer so ein Ding arbeitet, festlegen. Also z. B. Tags auswählen, nach denen das System für sie ausschau halten soll.

So etwas könnte dabei auch mit eigenen Datenbanken und Profilen arbeiten. Diese Profile müssten aber nicht extern auf irgendwelchen Servern gespeichert werden sondern das könnte bei jedem User selbst passieren. Vergleichbar mit der Art und Weise wie der Brave Browser passende Werbung für den User finden will. Auch dort werden Userdaten nicht herausgegeben sondern nur im Browser auf dem Gerät selbst gespeichert.

Was auch mit Daten, die nur auf dem eigenen Gerät gespeichert sind, funktioniert, sind die Benachrichtigungen. Da alles Transparent ist, kann ich mir ein beliebiges Programm bauen, das mir immer bescheid gibt, wann etwas bestimmtes auf der Chain passiert. Im Normalfall ist das dann, wenn jemand mit meinen Beiträgen interagiert oder mir Geld sendet. Aber eigentlich könnte ich mich für alles mögliche benachrichtigen lassen. Simpelstes Beispiel dafür ist, wenn ich mich benachrichtigen lassen will, wann immer zu einem bestimmten Thema etwas neues geschrieben wurde(#Bitcoin, lel). Sozusagen das Abonnieren von Tags.


Die Wallet - Transaktionen, Nachrichten und Werbung

Steem ist wie ein all-in-one-Paket, wo man sich immer die Funktion raus nimmt, die man gerade braucht. Je nach dem, was der User will und was für Funktionen die jeweilige Plattform bieten möchte.

Wir können mit Steem sowohl Geld als auch geheime Daten untereinander transferieren. Wenn wir einen guten Stablecoin hätten, der wirklich funktioniert... Dann könnten wir eigentlich Facebook mit seinem Libra komplett ersetzen. Ach, es gibt sogar Spiele auf Facebook? ja gibt es die denn hier nicht? Auch Gruppen und Seiten wären hier eigentlich möglich.

Wenn jemand verstanden hat, wie der SBD überhaupt funktionieren soll, bitte erklärt es mir. Ich habs leider immer noch nicht so richtig kapiert... Sein Zweck ist es ja, eine stabile Währung innerhalb des gesamten Steem-Ökosystems zu sein.

Aber eigentlich will ich erstmal auf Chats hinaus. Das Äquivalent zum FB-Messenger sozusagen.

Hier ist ein Teil schon damit getan wenn ich in der Transaktionshistorie Einträge ein- und ausblenden lassen kann, je nach dem wie hoch die gesendeten Beträge sind und wer Sender oder Empfänger ist.

So könnte man in der Wallet also Chatverläufe anzeigen - indem man alle Transaktionen, die nicht mit dem Usernamen des Chatpartners zusammenhängen, ausblendet. In einem richtig guten Frontend würde man dazu einfach in einer Auswahl auf den Usernamen klicken und das System macht den Rest. Dadurch hätten die neuen User es so, wie sie es von woanders bereits kennen. Im Moment ist es aber so dass wir erstmal ein Tutorial suchen müssen wie man verschlüsselte Memos versendet. Wollen wir aber nicht - wir wollen einfach ein Chatfenster öffnen und dass das dann automatisch geht.

Wenn SBD als Steblecoin richtig funktioniert, dann kann Steem eigentlich alles was Facebook mit der Libra-Integration im Messenger und in Whattsapp vorhat selbst machen. Das versenden von Krypto-Geld unter den Usern. Fehlt eigentlich nur noch, dass man seinen Steem-Active-Key in die TenX-Wallet importieren kann um es dann mit Visa auszugeben.

Jeder kann Nachrichten an jeden senden und es gibt kein wirkliches Blocken sondern nur Ausblenden. Dass der Betrag 0,001 pro Memo sein muss, ist eine Form von Spamschutz. Indem man Nachrichten/Transaktionen von Nutzern, denen man nicht Folgt, automatisch ausblendet, sofern sie einen bestimmten Betrag unterschreiten, sieht man die ganze Werbung auch nicht. Es sei denn, die Werbenden senden mehr Geld, um die Chance zu erhöhen, dass diese gesehen wird. Das ermöglicht also gleichzeitig die Durchführung von Werbekampagnen durch das Erkaufen von Aufmerksamkeit. Also die gleiche Werbestrategie die auch bei Brave Anwendung findet.

Wir haben im Steem also nicht nur die Basis für Secret-Messenger-Dienste sondern auch für ein Werbesystem, das auf Direktnachrichten basiert - so wie bei Email-Marketing. Das kennt ihr vielleicht wenn ihr solche Werbemails im Gmail Account bekommt. Nur würde hier der Ertrag nicht zu 100% an Google gehen sondern einfach mal zu 100% an den Empfänger der Nachricht. Und es wird ja auch schon längst so gemacht. Jeder hier bekommt immer mal wieder solche Werbe-Nachrichten.

Wer auf diese Weise eine Werbekampagne starten will, dem stehen natürlich auch wieder alle öffentlichen Daten der Blockchain zur Verfügung. Dadurch kann ich nämlich ein System/Programm bauen, das auf Basis bestimmter Tags und Keywords(abhängig vom Produkt) gezielt nach geeigneten Empfängern für meiner Werbe-Nachrichten sucht. Auch hier kommt dann wieder zum tragen, was der einzelne so alles für Beiträge gevotet hat.

Auf der anderen Seite haben wir natürlich noch die Form der Werbung die da lautet "Ich kaufe meinen Beitrag in die Trends" Was ja auch legitim ist. Stellt euch vor, jemand hat irgendeine total geniale Idee aber hat diese Möglichkeit dann nicht, um eventuell mehr Leser damit zu erreichen.


Eine neue Art, Social Media zu bauen

Es könnte ein Standard sein, dass man Foren auf Steem aufbaut. Sowohl Forentopics, als auch Gruppen sowie Seiten könnten durch einen einzelnen Beitrag erstellt werden und alles, was dann in dieser Gruppe, in diesem Thread oder in diesem Topic, wie man es nennen mag, passiert, würde sich danach in Form von Kommentaren abspielen.

Ja gut, aber was ist dann mit privaten Gruppen? Ich glaube auch das würde funktionieren, wenn es möglich ist die Memo-Keys entsprechend zu nutzen um Beitragsinhalte in verschlüsselter Form zu veröffentlichen. Das würde aber zu Problemen führen, wenn es zu viele Gruppenmitglieder gibt. Da ja der eigentliche Text mehrfach für jeden einzeln in den Beitrag rein kopiert und mit dessen Public Key verschlüsselt werden müsste. Weiß jemand ob es auf Steem eine maximale Beitragsgröße/Textlänge gibt oder ob größere Beiträge mehr RCs kosten?

Die Möglichkeit ist vielleicht da, aber ich kann mir geheime Gruppen auf Steem, genauso wie verschlüsselte Postings, die nur für bestimmte User sichtbar sind, jetzt eh nicht so richtig vorstellen. Steem ist eher etwas für einen, wenn man alles was man Postet und Votet auch komplett öffentlich haben will oder kein Problem damit hat. Bei Facebook hat nur Facebook alle deine von dir preisgegebenen Daten, hier hat jeder alles und kann alles von dir sehen. :D Was von beidem wohl besser ist?

Es könnte aber schon ein Standard sein, dass man Steem benutzt, wenn man eine neue Social Media Plattform bauen will. Es könnte sogar die Situation geben, dass die User, die da dann rauf kommen, nicht einmal genau wissen müssen, was Steem eigentlich ist. Die Plattform hat ja einen eigenen Token, den sie selbst ausgibt. Und die Tokenisierung ist ein wichtiger Schritt, um Social Media richtig zu balancen und zu incentivieren. In "Likes sind die Währung meiner Generation" habe ich da ja schon mal drüber herumphilosophiert.

Kürzlich habe ich versucht etwas auf Instagram zu posten. Ich bin also auf die Webseite von Instagram gegangen und wollte eine Zeichnung von mir hochladen. Ja das kannst du dir zwar jetzt nicht vorstellen, aber es ging nicht. Instagram - das Social Media welches speziell für Bilder gedacht ist - lässt es nicht zu, dass man von der Weboberfläche aus Bilder hochläd. Das kannst du dir einfach nicht mehr ausdenken. Ich meine diese Profis können doch nicht ernsthaft glauben, dass so die Welt funktioniert?? Denken die etwa, so werden sie erfolgreich, wenn sie ihre User so herumkommandieren und sagen "ne Lad dir die App runter" - Ja werden sie auch! Das kannst dir doch einfach alles nicht mehr ausdenken? Ich rast komplett aus...

Das nur als Beispiel was für ein Müll die fabriziert haben: Während wir uns hier sogar zwischen verschiedenen Diensten entscheiden können, über die wir Daten in die Blockchain laden und draus auslesen, wirst du dort komplett bevormundet. Dem muss man sich auch einfach mal bewusst werden.

Um jetzt zum eigentlichen Thema zurück zu kommen mache ich einfach mal damit weiter, dass ich das Bild dann wirklich in der App hochgeladen habe und auch direkt die Likes reingefeuert bekommen habe. Ich kann jetzt nicht zu 100% sagen, dass das einfach nur von Usern kam die alles liken was sie sehen um Aufmerksamkeit zu generieren oder ob es von den Tags und Markierungen kam die ich benutzt habe. Ich glaube aber schon, dass es eher ersteres ist, da die Likes wirklich innerhalb von Minuten rein kamen und nicht nach und nach. Jedoch habe ich ja auch keine Ahnung von Instagram.

Ich musste jedenfalls gleich an dieses Social-Media-Problem denken, das sonst scheinbar keiner sieht. Du kannst Liken so viel du willst. Denn es kostet ja nichts. Das ist ein Problem, welches Steem nicht hat. Hier brauchst du mehr Steem Power, wenn du mehr liken willst. Und dein Mana sinkt wenn dein Voting-Verhalten ausartet. Somit hat man auch ein Incentive, wirklich das zu Liken wo man auch den Wert sieht.

So eine Bilder-Plattform wie Instagram würde ich jedenfalls hier aufziehen. Auch die Kombination aus dezentraler und zentraler Speicherung kann da wichtig sein, damit Illegale Bild-Inhalte rausgelöscht werden können. Ja, es ist wichtig, dass die Blockchain nur den Text, also ggf. auch die Links zu Bildern oder Videos enthält. Das wird ja auch auf DTube so ähnlich gemacht. Nur sind die meisten DTube Videos eh nicht abrufbar. Da hätte man vielleicht erstmal mit einem Insta- oder Pinterest-Ersatz anfangen sollen anstatt gleich eine Videoplattform zu bauen, wo natürlich viel mehr Speicherplatz gebraucht wird... Na ok, vielleicht startet DTube ja noch irgendwie durch, jetzt kamen ja die DTC(DTube Coins).

Ein paar gute Foto-Blogger haben wir hier ja auch schon. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass man als jemand der gute Bilder macht diese auf den Instagram-Haufen rauf wirft... Zurzeit sind so ziemlich alle Bilder auf den Serven von Steemit gespeichert. Auch da bräuchte es mal Konkurrenz, denn ich weiß nicht so recht ob dieses Unternehmen nochmal irgendetwas auf die Reihe bekommt... Ok, gerade lese ich sie schreiben mittlerweile schwarze Zahlen.

Vielleicht schaffen sie es ja dann jetzt doch noch mit den SMTs - Aber was ist dann eigentlich mit der Steemengine? Ich denke die Engine-Tokens würden in dem Fall migriert werden. Das heißt wenn wir jetzt PAL-Token haben, gibt uns Palnet diese Token dann im SMT-Format aus - an alle Accounts die vorher die Engine-Version des Tokens besaßen.

Das Konzept "Ich mache mir einen eigenen Token und setze ihn ein, um meine User zu motivieren." wird dadurch sicher nicht beeinträchtigt. Es kann weiterhin zu dem führen, was wir bei den Engine-Token schon gesehen haben.

Eine Hoffnung dabei ist, dass wir sogar einmal eine Plattform sehen, die neben kostenlosen Accounts auch ein gewisses UBI(Universal Basic Income) für ihre User ermöglicht. Möglich wäre es durch die Kombination aus Dezentralisierung(Steem) und Zentralisierung(KYC -> Tokenausgabe) - so wie es bei VOICE bald zu sein scheint. Eine UBI-Möglichkeit ohne KYC wäre natürlich besser. UBI wird, wie Brendan Blumer(der CEO von Block.one) voraussagt, in Zukunft die Nr. 1 User-Acquisitions-Methode werden. Da ich glaube, dass die Staaten es aufgrund ihrer verschwenderischen Art und Weise sowie Inkompetenz nie oder nicht in absehbarer Zeit hinbekommen können ein Grundeinkommen zu kreieren, werden Unternehmen dies auf die eine oder andere Weise tun. Der Brave Browser und die Kryptowährung Electroneum versuchen es in einem gewissen Ausmaß bereits um User für sich hinzu zu gewinnen. Und dann schaut euch nur mal das von eToro ins Leben gerufene Projekt https://www.gooddollar.org an - eine weitere Kryptowährung die mit dem UBI zusammenhängen soll.

Token sind halt einfach mal was tolles als Belohnung für Social-Media-Aktivität und da muss die Irgendwas-mit-Medien-Bitcoin-Like-Sucht-Z-Generation für mobilisiert werden. In Zukunft sammelst du keine Payback Punkte sondern PAY Token. Und du sammelst keine Likes sondern Token oder bekommst Token oben drauf. TOKEN!

Mit der Steemengine, den SMTs oder Token auf irgendeiner anderen DPos Chain, mit der man Social Medias bauen kann, können wir die Situation erleben, dass verschiedene Anbieter versuchen, durch ihre Token-Ausgabe Anreize für mehr User-Aktivität zu schaffen.

Sie werden zwar um die User konkurrieren, was zu besserer Benutzerfreundlichkeit führen müsste, aber sie werden auch Interoperabilität zueinander aufweisen und somit nicht zu einer gravierenden Spaltung des jeweiligen gesamten Netzwerks führen. Das ist in etwa so vorstellbar wie wenn ich mit meinem Insta-Account einen Tweet auf Twitter liken könnte. Das geht nicht. Aber hier geht das. Sagen wir Folgendes: Wenn ich über eine neue Plattform, die mir einen kostenlosen Steem-Account gibt, auf den Steem gelange. Dann kann ich auch alles liken und kommentieren was auf anderem Wege auf die Blockchain gelangte. Wenn ich so also eine neue Plattform baue, dann ist ein gewisser Grundstein an Content immer schon vorhanden, den die neuen User dann bereits sehen können, sobald sie dort ankommen. Wenn wir weitere Fortschritte im Bereich Blockchain-Interoperabilität sehen, könnten dann vielleicht sogar verschiedene DPoS-Chains und damit auch die darauf befindlichen Social Medias der Zukunft miteinander kommunizieren?

Insgesamt könnten diese ganzen neuen Token und neuen Plattformen für den Steem das sein, was damals die ICOs für Ethereum waren. Es braucht dafür nur die richtige Art von Incentives und Akquise mithilfe von Token und tollen Oberflächen voller guten Features - ja es ist nicht gerade sinnvoll wenn die alternative Plattform genauso aussieht wie Steemit selbst und auch sonst nichts weiter an Funktionen bietet wie z. B. solche mit denen ich mich weiter oben befasst habe...

Und sollte einer sagen, dass es doch Blödsinn sei, die Token dafür einfach so zu erschaffen und dann zu sagen, das solle auf einmal etwas sein was einen Wert hat. Ja... nur genau das machen die Banken doch ganz genau so. So funktioniert jedes Fiat Geld doch bereits. Es wird ein Kredit aufgenommen und schon ist es auf einmal da. Das ist nichts neues. Es ist logisch, dass Token also auch dort entstehen wo vorher keine waren. Wie die Materie im Universum eben auch...

Ich wünsche euch viel Glück mit den Token, die da kommen.

Habe ich schon mal erwähnt dass ich Token mag?


Ich möchte jetzt aber auch mal zum Abschluss kommen...

Das eigentliche Fazit ist: Wir können hier theoretisch alles aufbauen um Facebook und Konsorten und noch vieles anderes funktional zu ersetzen:

  • Stablecoin und Geldtransfer(ja, Facebook hat seinen noch gar nicht) - überlegt euch mal wie wir den SBD verbessern könnten!
  • Incentivierung durch Tokenisierung statt durch ein Like pro Klick
  • Privatnachrichten, Chat
  • Games(ok, kann mir nicht vorstellen, dass es gute FB-Spiele gibt)
  • Werbe-Ökonomie(Beiträge hochvoten lassen oder Werbe-Nachrichten finde ich immer noch besser als ein zentralisiertes Werbe-System)
  • Content finden oder vorgeschlagen bekommen, auswählen und effektiv Bewerten - oder auf der anderen Seite: Mit Tags ausstatten und so gestalten, dass er gefunden werden kann
  • Token!

Spiel mir das Lied vom Steem und seinen Token...

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Zur Funktionsweise des SBD:

SBD werden immer bei 50:50 als Auszahlung, Anhand des STU Werts in Dollar erzeugt. Dabei hat ein SBD immer einen Wert von einen Dollar, egal welchen Wert er auf dem Markt hat. Fällt der Wert des SBD auf dem Markt unter einen bestimmten Wert, ich glaube 80 Cent war das letzte was ich gehört habe, bin mir aber nicht sicher, werden keine neuen SBD mehr erzeugt, sondern der Reward zu 50% in SP und zu 50% in Steem ausgezahlt.

Wenn der SBD mehr als einen Dollar Wert ist, werden trotzdem weiterhin SBD für 1 Dollar pro Post erzeugt. Ich hatte z.b. vor etwa zwei Jahren einen Post der mir 3 SBD gebracht hat, diese 3 SBD waren fürs System 3 Dollar Wert, in der Realität war der SBD Kurs bei ungefähr 5 Dollar, d.h. im System hab ich 3 Dollar verdient, in der Realität waren es 15.
Dieser Mechanismus erzeugt eine Inflation, wenn der SBD zu viel Wert ist, was meistens auch den Steem nach oben bringt und senkt dadurch langfristig den Preis.

Danke, das Klingt ja nach einer ertragreichen Zeit...

Woher kommt die Information ins System, was ein Dollar aktuell ist? Müssen die Witnesses das festlegen? Die bestimmen ja auch den Zins des SBD soweit ich gelesen habe. Außerdem kann man ja SBD in Steem konvertieren - dazu müsste doch dann auch irgendwie die Information her kommen, was der $ im Vergleich zu Steem gerade wert ist. Auch die Funktion oder den Sinn des Internen Marktplatzes habe ich da noch nicht richtig geblickt.

War es auch, war eben die Kryptoblase 17/18...

Die Informationen legen die Witnesses fest, die meisten ziehen die Informationen von Coinmarketcap. Soweit ich es Verstanden habe, wird anschließend ein Mittelwert der Witnesses gebildet.

Alles andere, wie z.b. der Interne Marktplatz arbeiten dann mit diesen Informationen, wobei z.b. beim Internen Marktplatz die Nutzer den Preis festlegen, zu dem sie verkaufen. Beim Konvertieren wird mit den Werten der Witnesse gearbeitet.

Hauptsinn des Konvertierens ist es den SBD stabil zu halten, ist der SBD zu wenig Wert, kann er so konvertiert werden, um eine Verknappung zu erzeugen.

Sinn hinter dem internen Markt ist es, dass Nutzer zumindest SBD und Steem handeln können, ohne auf externe Märkte angewiesen zu sein.

Ok, das hatte ich nicht so auf dem Schirm. Ich dachte bisher, dass der Marktplatz da noch irgendeine andere Funktion hat. Es heißt ja Steem Backed Dollars - Durch Steem gedeckter Dollar. Die Deckung ist, dass man immer Steem im Wert von einem $ damit erhalten kann. Also eigentlich müsste der schon ziemlich gut als Stablecoin funktionieren, solange der Steem einigermaßen solide ist... Selbst wenn der USD auf einmal völlig aus dem Gleichgewicht gerät, könnten die Witnesses dafür sorgen dass der SBD trotzdem Stabil bleibt, wärend ein USDT in so einem Fall mit abstürzen würde. Verstehe nicht ganz wie der mal so Teuer werden konnte - da muss der Markt schon extrem irrational für sein.

Verstehe nicht ganz wie der mal so Teuer werden konnte - da muss der Markt schon extrem irrational für sein.

Genau das war er im Jahr 17/18. Man hat es nur am SBD mit am besten gesehen - ein stable Coin der sich Automatisch um den Dollar herum einpendelt wird für 10 Dollar gehandelt...

Loading...

Tolle Ideen und sehr bandbreitig. Danke. Lieben Gruß Kadna

Posted using Partiko Android

Danke, "Bandbreitig" bezieht sich sicherlich darauf, wie viel Bandbreite die Veröffentlichung des Artikels gekostet hat :D

Haha, sehr gut! Also eher vielseitig umfassend. ;-)))

Posted using Partiko Android

Achso - also geistige Bandbreite.

Ein neues Facebook gibt es school minds.com und Instagram auch pibble.io und much viel mehr.

Posted using Partiko Android

Nur schade dass sie beide nicht auf Steem aufbauen

Du hast ein kleines Upvote von unserem Curation – Support – Reblog Account erhalten. Dieser wurde per Hand erteilt und nicht von einem Bot.

Wir, die Mitglieder des German Steem Bootcamps möchten die Deutsche Community stärken.

Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/Uee9wDB

!bootcamp1.jpg

Congratulations @marcus0alameda! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You got more than 600 replies. Your next target is to reach 700 replies.

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!