Die Karwoche - Was ist die Bedeutung der 8 Tage von Ostern?

in #deutsch2 months ago

49239-last-supper-RomoloTavani-facebook.800w.tn.webp

Die Karwoche erstreckt sich von Palmsonntag bis Ostersonntag. Weißt du, was an den Tagen vor der Kreuzigung und danach geschah?

Wenn wir Weihnachten feiern, gibt es einen fröhlicheren Ton, aber wenn wir Ostern feiern (obwohl wir in unseren Herzen froh sein sollten), sollte es einen ernsteren Ton geben. Wir müssen die Kosten unseres Glücks verstehen und das große Opfer, das es möglich gemacht hat.

Im Folgenden wird die Karwoche, die acht Tage von Ostern, genauer erklärt, was dabei helfen kann, Ostern in diesem Jahr sinnvoller zu begehen.

1: Palmsonntag - Ein triumphaler Einzug und Beginn der Karwoche

49224-palm-sunday-bkkm-facebook.800w.tn.webp

Die Ereignisse des Palmsonntags finden sich in: Matthäus 21:1-11, Markus 11:1-11, Lukas 19:28-44, und Johannes 12:9-19.

Viele Gemeinden feiern den Palmsonntag, der der Sonntag vor Ostern ist; vielleicht haben in deiner Gemeinde Kinder mit Palmzweigen gewunken, um eine Verbindung zur Geschichte herzustellen. Aber obwohl dies ein triumphaler Einzug ist, ist es auch der erste Schritt Jesu in Richtung seines Todes.

Matthäus 21,4 sagt uns:

"Dies geschah, um zu erfüllen, was durch den Propheten gesagt wurde: 'Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir, demütig und auf einem Esel reitend und auf einem Fohlen, dem Fohlen eines Lasttieres.'"  *Die Prophezeiung wird aus Sacharja 9,9 und Jesaja 62,11 zitiert.

Als Jesus auf einem Fohlen in Jerusalem einritt, war es das erste Mal seit der Auferweckung des Lazarus von den Toten, dass er sich in der Stadt blicken ließ.

Jesus war unter den Menschen, die von der wundersamen Auferweckung des Lazarus gehört hatten, zu einer Art Berühmtheit geworden, und sie wollten ihn sehen und ihn wie einen König behandeln. Aber Jesus kam nicht an, um wegen Lazarus ihr König zu sein; die Geschichte von Lazarus hätte die religiösen Führer noch mehr in Aufruhr versetzt und sie wären entschlossen gewesen, seinem Leben ein Ende zu setzen, was Er wusste. Der Ruhm Jesu würde größer sein als der eines einheimischen Königs.

Tag 2: Der Montag vor Ostern - Den Spieß umdrehen

45775-jerusalem-MatthewBrosseau-facebook.800w.tn.webp

Mit Blick auf die Anzahl der Feinde Jesu kann Jerusalem zu dieser Zeit mit einer Art Bienenstock verglichen werden, und der triumphale Einzug war wie ein Schlag mit einem Stock gegen diesen wütenden Bienenstock. Als ob einige der Menschen beim Einzug Jesu in die Stadt nicht schon wütend genug waren, würde er ihnen nun auch noch ihr Versagen erklären, dem Bund Gottes mit ihnen gerecht zu werden. Aber Jesus war bereits ein gezeichneter Mann.

Dies ist der Montag, an dem Jesus in die Tempel eintrat und alle vertrieb, die dort Dinge kauften und verkauften. Matthäus erzählt uns, dass die Hohenpriester und Schriftgelehrten empört waren, als sie sahen, welche Wunder Jesus tat, und als sie hörten, wie die Kinder "Hosanna dem Sohn Davids" riefen. Ihr Herz und ihr Verstand waren gegen diesen Mann gerichtet, den sie für das größte Ärgernis hielten, das jemals in Jerusalem eingezogen war.

Aber Jesus antwortet auf die Ehrfurcht seiner Jünger mit einer Bibelstelle aus Psalm 8,2,

"... habt ihr nie gelesen: 'Aus dem Munde der Säuglinge hast du Lob bereitet'?" -Matthäus 21:16

Fassen wir zusammen: Vieles von dem, was uns die Evangelien über den Montag erzählen, dreht sich um das Thema der Autorität Jesu - sowohl über die geschaffene Welt als auch sein Recht, sie zu richten. Jesus erfüllt die ganze Heilige Schrift; er ist derjenige mit der Autorität in dieser Situation, nicht die religiösen Führer.

Tag 3: Der Dienstag vor Ostern - Lehre im Tempel

44917-bible-cross-FotoDuets-facebook.800w.tn.webp

Die Ereignisse des Dienstags vor Ostern sind in Matthäus 21,23-26,5, Markus 11,27-14,2, Lukas 20,1-22,2 und Johannes 12,37-50 aufgezeichnet.

Jesus verbrachte den Dienstag damit, Gottes Wort im Tempel jene zu lehren, die zuhören wollten. Aber der Dienstagnachmittag ist das letzte Mal, dass Jesus als freier Mann öffentlich im Tempel lehrt. Seine Worte an diesem Tag sind sein Schlussplädoyer, sein Manifest."

In Matthäus 26:1-5 sagt Jesus zu seinen Jüngern:

"Ihr wisst, dass nach zwei Tagen das Passahfest kommt, und der Menschensohn wird überliefert werden, um gekreuzigt zu werden." Da versammelten sich die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes im Palast des Hohenpriesters, der Kaiphas hieß, und schmiedeten einen Plan, um Jesus heimlich zu verhaften und ihn zu töten. Aber sie sagten: "Nicht während des Festes, damit nicht ein Aufruhr unter dem Volk entsteht."

Wenn der Einzug am Montag in den Tempel ein allumfassendes, lebendiges Gleichnis für die Reinigung des Hauses Gottes war, so ist der Einzug am Dienstag eine direkte, verbale Konfrontation mit der eingesetzten Führung. Und wie wir in den Evangelien lesen, nahm die eingesetzte Leitung das nicht gut auf.

Tag 4: Der Mittwoch vor Ostern - Ein Tag der Ruhe

49232-jesus-hand-facebook.800w.tn.webp

Die Ereignisse des Mittwochs vor Ostern sind in Matthäus 26,6-16, Markus 14,3-11 und Lukas 22,3-6 aufgezeichnet.

Am Mittwoch ruhte Jesus; er erlaubte einer Frau, teure Salbe auf sein Haupt zu gießen. Als seine Jünger über den Preis des Öls und die ihrer Meinung nach Verschwendung schimpften, antwortete Jesus,

"Denn ihr habt die Armen immer bei euch, und wann immer ihr wollt, könnt ihr ihnen Gutes tun. Aber mich werdet ihr nicht immer haben. Sie hat getan, was sie konnte; sie hat meinen Leib gesalbt, bevor ich begraben wurde." -Markus 14:7-8

Die extravagante Großzügigkeit der Frau, die ihre 'sehr teure Salbe' über Jesus ausgoss, steht in krassem Gegensatz zu der Habgier, die Judas dazu trieb, Jesus für dreißig Silberstücke zu verraten. Der Zustand des Herzens wird sich in den Handlungen offenbaren.

Für dreißig Silberstücke gab Judas ein Leben her. In Sacharja 11,12 sehen wir auch den Preis von dreißig Silberstücken. Die Studienbibel erinnert uns daran, dass dies der Preis für einen Sklaven war, wie er in 2. Mose 21,32 zitiert wird. Dieser Lohn ist eine Beleidigung, die Gott als Hirten völlig ablehnt. . Matthäus sieht dasselbe Szenario der Ablehnung Gottes noch einmal durchgespielt, als Judas Jesus, den Guten Hirten, für 30 Silberlinge verrät.

Tag 5: Gründonnerstag - Aus dem Lateinischen "Mandatum", übersetzt "Gebot"

49234-passover-facebook.800w.tn.webp

Die Ereignisse des Gründonnerstags sind in Matthäus 26,17-75, Markus 14,12-72, Lukas 22,7-71 und Johannes 13,1-18,27 aufgezeichnet.

Der Gründonnerstag umfasst die Fußwaschung der Jünger, die Ankündigung des kommenden Verrats Jesu, das Passahmahl, das Gebet am Ölberg und schließlich seine Verhaftung in Gethsemane. Jesus ist nicht nur dort, um am Ölberg zu beten. Er ist dort, um zu warten. Er weiß, was kommt, er hat darauf gewartet, und er ist bereit, sein Versprechen zu erfüllen.

Johannes 13:19-20:

"Es wird aber die Schrift erfüllt werden: 'Der mein Brot gegessen hat, hat seine Ferse gegen mich erhoben.' Das sage ich euch jetzt, bevor es geschieht, damit ihr, wenn es geschieht, glaubt, dass ich es bin. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer den aufnimmt, den ich sende, der nimmt mich auf, und wer mich aufnimmt, der nimmt den auf, der mich gesandt hat." *Die Schriftstelle ist Psalm 41,9

Später in dieser Nacht traf sich die Sanhedrine, um über das Schicksal Jesu zu entscheiden, und sie forderten seinen Tod.

Tag 6: Karfreitag - Der Menschensohn ist gekommen, um zu sterben

66564-cross-crucifixion-gettyimages-508208502-mboli.1200w.tn.webp

Die Ereignisse des Karfreitags sind in Matthäus 27,1-61, Markus 15,1-47, Lukas 23,1-56 und Johannes 18,28-19,41 aufgezeichnet.

Heute ist der Tag, an dem Jesus an Pilatus, den Statthalter von Judäa, ausgeliefert wurde. Als Pilatus Jesus fragte, ob er der König der Juden sei, antwortete er, dass Pilatus dies gesagt habe. Dennoch glaubte Pilatus, dass Jesus nichts getan hatte, was den Tod verdient hätte, und versuchte, ihn freizulassen, indem er das Volk fragte, welchen Gefangenen es freilassen wollte (wie es üblich war) - aber das Volk rief Barabbas.

Selbst auf das Drängen seiner Frau hin, diesem Mann wegen eines Traums, den sie hatte, nichts anzutun, fuhr Pilatus mit dem Todesverfahren fort. Jesus wurde geschlagen, verspottet und gekreuzigt - aber es war etwas anders an seinem Tod.

In Markus 15:37-39 steht,

"Und Jesus stieß einen lauten Schrei aus und hauchte sein Leben aus. Und der Vorhang des Tempels zerriss in zwei Teile, von oben bis unten. Und als der Hauptmann, der ihm gegenüberstand, sah, dass er auf diese Weise seinen letzten Atemzug tat, sagte er: 'Wahrlich, dieser Mensch war Gottes Sohn!'"

Niemals zuvor oder seither wurde mehr verloren und gewonnen zur gleichen Zeit. Die Welt hat das Sühneopfer Christi gewonnen. Aber für die Anwesenden geht entweder die Bedeutung des Augenblicks verloren oder ihre Herzen brechen, als derjenige, den sie für den Retter der Welt hielten, durch die Hände Roms stirbt. Sie können es nicht verhindern, und sie erkennen nicht, dass es für sie ist. Sie haben auf ihn gehofft, und obwohl er ihnen gesagt hatte, dass er viel leiden und drei Tage später auferstehen würde (Markus 8,31), wussten sie zu diesem Zeitpunkt nicht, was er meinte.

Karsamstag - Jesus' Körper lag tot im Grab

66376-gettyimages-1134712261-romolotavani.1200w.tn.webp

Matthäus 27:62-66 offenbart:

"Am nächsten Tag, das heißt nach dem Vorbereitungstag, versammelten sich die Hohenpriester und die Pharisäer vor Pilatus und sagten: "Herr, wir erinnern uns, wie dieser Betrüger sagte, als er noch lebte: 'Nach drei Tagen werde ich auferstehen. ' Darum befiehl, dass das Grab gesichert wird bis zum dritten Tag, damit seine Jünger nicht hingehen und ihn wegstehlen und dem Volk sagen: 'Er ist von den Toten auferstanden', und der letzte Betrug wird schlimmer sein als der erste." Pilatus sagte zu ihnen: "Ihr habt eine Wache aus Soldaten. Geht hin und macht es so sicher, wie ihr könnt." Da gingen sie hin und machten das Grab sicher, indem sie den Stein versiegelten und eine Wache aufstellten."

Über diesen Tag wird in der Schrift weniger geschrieben als über jeden anderen Tag der Karwoche, aber dies ist der einzige volle Tag, an dem Jesu Körper begraben lag. Die Hohenpriester mögen über die Prophezeiung Jesu gespottet haben, aber sie haben sie nicht vergessen. Die religiösen Führer waren paranoid, dass noch etwas passieren könnte, weshalb sie um die zusätzliche Sicherheit baten.

Tag 8: Auferstehungssonntag - Er ist wahrhaftig auferstanden!

66269-gettyimages-922742092-boonyachoat.1200w.tn.webp

Die Ereignisse des Auferstehungssonntags sind in Matthäus 28,1-20, Markus 16,1-8, Lukas 24,1-53 und Johannes 20,1-21,25 aufgezeichnet.

Einige der weiblichen Jünger gingen zum Grab, um den Leichnam Jesu mit Spezereien und Ölen für das Begräbnis vorzubereiten, aber sie fanden heraus, dass der Stein weggerollt worden war und der Leichnam fehlte. In Lukas 24:4-8 heißt es,

"Und während sie darüber verwirrt waren, siehe, da standen zwei Männer in blendenden Kleidern bei ihnen. Und als sie sich erschraken und ihr Angesicht zur Erde neigten, sprachen die Männer zu ihnen: Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, sondern er ist auferstanden. Denkt daran, wie er euch sagte, als er noch in Galiläa war, dass der Menschensohn in die Hände der Sünder überliefert und gekreuzigt werden muss und am dritten Tag auferstehen wird." Und sie erinnerten sich an seine Worte und kehrten von der Gruft zurück und sagten dies alles den Elf und allen anderen." 

Er war nicht dort. Er ist auferstanden! Aber Jesus war kein Märtyrer für eine Sache. Niemand nahm ihm das Leben. Er legte es nieder. Für wen? Für seine Herde, sein Volk.

Ostern sagt von Jesus: 'Er meinte es ernst! Er wollte sein Leben für euch hingeben. Und so sicher, wie er es wieder aufgenommen hat, kennt er uns und liebt uns.'

Das Leben, der Tod und die Auferstehung Jesu waren kein Zufall, sondern voller Absicht zu Gottes Ehre und unserer Erlösung.

Denke in der diesjährigen Karwoche über diese acht Tage von Ostern nach und teile diese wunderbare Wahrheit mit deiner Familie und Freunden, während du dich auf Ostern vorbereitest.

Sort:  

Du hast ein Upvote von mir bekommen, diese soll die Deutsche Community unterstützen. Wenn du mich unterstützten möchtest, dann sende mir eine Delegation. Egal wie klein die Unterstützung ist, Du hilfst damit der Community. DANKE!

Vielen Dank, wünsche dir und deinen Lieben noch ein frohes Osterfest. ;-)