4 große Traumkiller und wie man sie stoppt

in #deutschlast month

4.jpg

Du hast einen Traum in deinem Herzen. Du glaubst fest daran, dass Gott selbst ihn dort hineingelegt hat, und du wirst vor nichts zurückschrecken, um auf diesen Traum hinzuarbeiten. Du bist im Geiste entschlossen, hart zu arbeiten, das Ziel im Auge zu behalten und sogar jeden Tag etwas zu tun, um das, was so unerreichbar scheint, zu der ersehnten Realität werden zu lassen.

Du betrittst die Szene - ein Traumkiller.

Du teilst ihn mit Menschen, denen du vertraust, in der Hoffnung, deren weise Gedanken und Ermutigung zu hören. Stattdessen findest du deinen Traum mit negativen, zynischen Worten in Stücke gerissen, wenn du weggehst. Sie haben andere Ideen und Träume für dein Leben, deiner gehört sicher nicht dazu. Und es macht ihnen nichts aus, dich das wissen zu lassen.

bullying_work-1080x675.jpg

Du schaust in den Spiegel und erinnerst dich daran, dass du den Willen haben musst, durchzuhalten. Das aufmunternde Gespräch beginnt. Doch dein Verstand ist voll von Selbstzweifeln und Angst. Du hörst die Lügen, die direkt in deinen Geist geflüstert werden, Dinge, die du aus der Vergangenheit gehört hast, kaputte Schallplatten in deinem Kopf: "Du bist nicht gut genug", "Du kannst das nicht", "Sieh dir an, was andere geschafft haben, du bist nicht vergleichbar." Langsam schluckst du jeden einzelnen, weil du glaubst, dass sie wahr sind.

Du schaust auf den Kalender und überlegst, wie viel Zeit schon vergangen ist, wie sehr du beschäftigt bist und wie lange du wirklich brauchst, um diesen Traum zu verwirklichen. Du beschließt, es auf morgen zu verschieben, denn mal ehrlich, was ist schon ein Tag mehr?

Enttäuschte Hoffnungen. Angehaltene Träume. Zurückgebliebene Wünsche, die auf einem großen Haufen liegen, der nun fein säuberlich in der Liste der "Das möchte ich eines Tages machen"-Sehnsüchte abgelegt ist. Obwohl unabsichtlich und oft unbewusst, gehen wir oft durch das Leben und erlauben bestimmten Stimmen, zu laut zu sein. Und wir versäumen es, auf die Stimme zu hören, die am wichtigsten ist, diejenige, die den Traum womöglich von Anfang an tief in die Seele gepflanzt hat. Wir glauben den Traumkillern statt dem Traumspender.

Wir müssen nicht auf diese Weise leben. Wir haben jeden Tag die Wahl, auf Gottes Ruf zu hören und ohne Zweifel zu glauben, dass er eine große Aufgabe für uns im Leben hat.

Hier haben wir 4 große Traumkiller und wie du sie stoppen kannst.

1: Negativität

1 YOl54G2HjR1DeW-UxPasiw.jpeg

Von anderen oder sogar von dir selbst. Wenn wir auf dieses bösartige Geschwätz hören, hindert es uns daran, vorwärts zu kommen. Es ist erstickend. Es ist entmutigend. Es lenkt den Fokus von Gott ab und vergrößert jede Schwäche, die wir haben. Wir können unsere Träume nicht verfolgen, wenn wir mit negativen Worten und giftigen Menschen gefüllt sind, die uns daran erinnern, "wie es nicht getan werden kann, warum es nicht getan werden sollte, und 101 Gründe, warum du nicht die Person bist, die es tun sollte." Die negative Denkweise kann viele Formen annehmen, aber sie sind alle Traumkiller - Zynismus, Sarkasmus, Eifersucht, Bitterkeit und sogar diese eine kann kontrollierend sein - kaltes Schweigen.

"Die Zunge hat die Macht über Leben und Tod..." (Sprüche 18,21).

Entscheide dich, auf Gottes Stimme zu hören, statt auf die Stimmen anderer. Du hast die Kontrolle darüber, was du in deine Gedanken und deinen Verstand einlässt und was du zu glauben beschließt.

2: Selbstzweifel

13715264.jpg

Möglicherweise die größte Bedrohung für deinen Traum. Denn wenn der Feind dich dazu bringen kann, an dir selbst zu zweifeln, weiß er, dass er so gut wie gewonnen hat. Der Zweifel wird jede Sehnsucht auf den Tisch legen, mit einer Liste von Gründen, warum du "nicht genug" bist. Du wirst die Dinge aus einer Million verschiedenen Blickwinkeln betrachten und doch immer wieder zu dieser einen gefährlichen Schlussfolgerung kommen. Du kannst es nicht tun. "Gott hat die falsche Person für den Job ausgesucht, ich muss die Dinge falsch gehört haben, war es wirklich ein Traum, den Gott in mein Herz gelegt hat, oder nur die schlechte Pizza von letzter Nacht?" Du taumelst unter dem Gewicht all der "nicht gut genug "s.

"Denn wie er in seinem Herzen denkt, so ist er..." (Sprüche 23:7).

Entscheide dich, dem zu glauben, was Gott über dich sagt. Er ist derjenige, der dich erschaffen hat und dir Träume und Visionen ins Herz gelegt hat! Er flüstert dir zu: "Du hast eine Bestimmung, du bist wertvoll, du bist erstaunlich, dein Leben hat einen Sinn..."

3: Angst

9fa2ed713ae40bbc223942b337bad26ff2ce5cf75745fb1fe8dd5f30387b2d7115eceafea1d13526b12551471f434dbae8f618b1e648fa1044cee260b58b3466.jpg

Lähmende, ergreifende, dich zum Stillstand bringende Art von Angst. Angst vor Menschen, Angst vor Ablehnung, Angst vor Versagen, Angst vor dem Unbekannten - sie kann viele verschiedene Formen annehmen, aber sie alle führen zu einem Ergebnis. Du bleibst stecken. Du kommst nicht vorwärts.

"Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; sieh nicht ängstlich um dich, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken, ich will dir helfen, ich will dich stützen mit meiner rechten Hand" (Jesaja 41,10).

Entscheide dich, Gott zu vertrauen. Die Angst hat gesiegt, bis du in deinem Herzen beschließt, dass du weiter Schritte nach vorne machen wirst, egal wie klein. Selbst wenn dir die Knie schlottern und dein Herz zittert, siehst du ihr ins Angesicht und glaubst mehr an die Macht Gottes über dich als an die Angst, die dich zurückhalten will.

4: Aufschieberitis

o-PROCRASTINATION-570.jpg

Die Lüge - "Du hast keine Zeit". Aber die Wahrheit ist vielleicht, dass wir uns keine Zeit nehmen wollen. Es scheint zu schwierig zu sein. Es wird uns etwas kosten. Wir sind bereits von anderen Lebensaufgaben erschöpft, warum sollten wir dem Wahnsinn noch etwas hinzufügen? Tage vergehen, werden zu Monaten, dann zu Jahren. Zeit, die wir nie wieder zurückbekommen können. "Für uns ist es sowieso zu spät", argumentieren wir in unseren Gedanken, die uns immer noch vorwärts drängen wollen. Oder: "Ich werde es angehen, wenn ich wirklich Zeit habe, mich darauf zu konzentrieren." Doch dieser Tag kommt nie, weil wir fälschlicherweise glauben, wir hätten einen endlosen Vorrat an Morgen.

"Lehre uns, unsere Tage zu zählen, damit wir ein weises Herz bekommen" (Psalm 90,12).

Entscheide dich zu beten und vorwärts zu gehen, wenn Gott dich führt und neue Türen öffnet. Die Wahrheit ist, dass wir uns immer Zeit für das nehmen werden, was uns am wichtigsten ist. Vielleicht muss etwas anderes für eine Saison weichen. Vielleicht können wir nicht weiterhin alles tun, was wir immer getan haben, um uns auf die Verwirklichung unseres Traums zu konzentrieren.

5.jpg

Josef hatte einen Traum. Von der Zeit an, als er noch ein Junge war, legte Gott einen Traum in sein Herz. Und doch ist der Traum nicht einfach "passiert". Es war eine lange Reise durch viele Traumtöter, die ihn zu zerstören versuchten. Er wurde von seinen eigenen eifersüchtigen Brüdern in die Sklaverei verkauft und erlebte Jahre des Kampfes, in denen er Versuchungen, Verleumdungen, Gefangenschaft und Desillusionierung ausgesetzt war. Ich frage mich, wie oft er sich vergessen fühlte. Ich frage mich, wie viele Male er mit der Frage gerungen hat, ob er es irgendwie verpasst hat. Ich frage mich, wie viele Tage er damit verbracht hat, sich für die Vergebung derer zu entscheiden, die ihn verletzt haben, sich dafür zu entscheiden, Gott zu glauben, wenn nichts richtig zu passen schien. Trotz der Traumkiller, die sich ihm in den Weg stellten, lebte der Traum weiter. Und eines Tages wurde er wahr.

Martin Luther King hatte einen Traum. Einen wunderbaren, glorreichen, erstaunlichen Traum. Er inspirierte viele durch seine Worte der Weisheit und des Lebens; er half, die Denkweise von Generationen zu verändern mit seiner Herausforderung, frei zu leben. Die Traumkiller kamen. Sie nahmen ihm das Leben, aber den Traum konnten sie ihm nie nehmen. Denn dieser Traum lebt weiter, immer noch frei, inspirierend und mutig.

Lass nicht zu, dass andere deinen Traum stehlen, um deine Hoffnungen zu zerstören. Er ist zu wichtig, um ihn so leichtfertig aufzugeben. Lass nicht zu, dass Angst, Selbstzweifel, Negativität und Zaudern dich davon abhalten, dorthin zu gehen, wo er dich hingeführt hat. Gott möchte große Dinge durch dich tun. Er gibt Sinn und Berufung. Wir haben nur eine Chance in diesem Leben, nutze sie, zu seiner Ehre.