Die Hardfork 21 ist ein Flop - nichts wurde besser, vieles dafür schlechter...

in deutsch •  6 months ago  (edited)

mistake-876597_960_720.jpg

Bildquelle - pixabay

Liebe Freunde der Freiheit und des Friedens,

liebe Freunde der Liebe und des Glücks,

liebe Mitleser,

die Hardfork 21 ist ein Flop - ein Griff in die Kloschüssel - zumindest sieht der Markt dies so. Erfolgreiche Hardforks sehen anders aus. Das die HF21 ein Flop ist, erkennt man auch daran, dass keine zwei Tage später wegen auftretender Probleme - gleich welcher Art - immerhin war steemit angeblich mehr als 6 Stunden abgeschaltet - das bereits heute eine HF22 nachgeschoben werden musste.

Für diesen Missgriff, der, so wurde vollmundig im Vorfeld versprochen die Rewards der Autoren besser stellen sollte gegenüber den Bots, gibt es dafür kostenlose 2.5 downvotes jeden Tag - ebenfalls zu Lasten der Autorenschaft.

Steemit verliert damit zusehends an Nutzungswert - zum einen weil Schreiben und Autorenschaft schon vorher nicht mehr lohnte - und jetzt nach HF21 und HF22 erst recht nicht mehr lohnt - oder kurzum monetär betrachtet reinste Zeitverschwendung ist - zumindest für High Potentials oder solche die dies in ihren Genen tragen.

Derweil gallopiert die Inflation beim Steem weiter und das in einer Phase in der wirtschaftliche Rezessionen durchgreifender Art sich am Horizont abzuzeichnen scheinen.

Die Entwertung des Steems durch die enorme Inflation der Steemchain wurde ebenso wenig behohen oder umfassend reduziert so dass die Erträge der Autorenschaft in der Steemchain nicht nur durch die unsinngen 10/45/45 Regelung zerstört wird, sondern zusätzlich durch inflation von Steem der Wertlosigkeit preisgegeben wird.

Dieser Zustand soll offenbar weiter längere Zeit anhalten und somit weiter Wertvernichtung wie im Bilderbuch betreiben. Eine Plattform die sich durch solche Hardforks selber zu grunde richtet, wird wohl kaum neue Investoren anlocken - im Gegenteil - eher abschrecken.

Der Versuch durch die 10/45/45 Regelung Autoren und Nutzer dazu zu bringen - sprich zu nötigen - Steempower zu zukaufen geht nach hinten los und solange die Fiatgeldsystem nicht inflationär zu gallopieren anfangen bzw. Steemit seine Inflationsrate direkt und knallhart auf nahe Null zurückfährt dürfte hier Wertemäßig für alle Investoren kaum was zu holen sein.

Die Marktkapitalisierung von Steem ist auf 56 Millionen Dollar abgerutscht und hat sich erneut in etwa halbiert. Zwar rangiert die Steemwelt mit dem Steem noch auf Platz 80 der Marktkapilasierung - aber auch hier ist die Tendenz eindeutig fallend.

Meiner Meinung nach läuft auf der Steemblockchain nach wie vor vieles falsch. Heute habe ich fünf downvotes verteilt - kostet ja nichts. Downgevotet habe ich Foodporn Artikel die nach wie vor bis zu 100 Steem und mehr einfahren, obwohl dort nur Müll veröffentlicht wird - ebenso wie andere Fotospam der auch noch schlecht und lieblos gemacht wurde oder einfach nur Ausdruck gestörten Verhaltens ist.

Das Schreiben könnte man hier auch so langsam endgültig aufgeben - zumindest werde ich es wohl reduzieren - und zwar deutlich - vielleicht nur noch ein oder zwei Artikel die Woche - mehr aber auch nicht. Alles andere ist bei solch einem katastrophalen Rewardsystem und einer solchen katastrophalen Rewardaufteilung vollkommender Nonsense - vertane Zeit und Liebesmüh.

Es ist schon echt witzig, wenn man dann immer wieder liest, dass die Autoren durch die neue HF21 besser gestellt würden. Ich vermag dies nicht erkennen - im Gegenteil - überall nur noch FDH - friss die Hälfte...

Das frustriert das zerebrale Belohnungszentrum ganz enorm und verdirbt den Spass am Schreiben zusehends. Steemit muss sich fragen lassen woher in dieser nach wie vor spammenden Blockchain in Zukunft Mehrwerte generiert werden sollen, wenn hochkarätige Autoren bereits die Steemchain in den letzten Wochen und Monaten verlassen haben, weil Aufwand und Ertrag eh nicht mehr passen - schon lange nicht mehr passen und die Betreiber der Steemchain meinen den Wert erbrachter Arbeit in übelster Art und Weise weiter hoch inflationär zu zerstören.

Gerade die besagte Inflationierung des Steems wirkt sich dabei zum extremen Nachteil für die Zukunftsfähigkeit der Steem Community aus. Ich hab keine Ahnung ob gerade diese Inflation auf der Steemchain am Ende vielleicht sogar das Aus für Steem als ganzes bedeuten kann.

Denn sinkt die Marktkapitalisierung auf Grund fortgesetzter Inflationierung des Steems mit nur rudimentärer Reduktion der Inflationsrate weiter ins Bodenlose, dann hat diese Plattform möglicherweise eines Tages ein Existzenproblem grundlegender Natur.

Die kommenden Downvote Kriege werden vermutlich das Klima hier endgültig vergiften und zur massenhaften Abwanderung von Nutzern führen - und damit Marktteilnehmern. All dies sind eher Belastungsfaktoren struktureller Art, welche die Betreiber der Steemchain sich schon in fast sozialistisch anmutender Art und Weise selbst verordnet haben.

Es ist schon bemerkenswert, wie ein Erfolgsmodell durch schlechte Organisation so gegen die Wand gefahren wird - und man auch noch downvotes kostenlos fünfmal am Tag extra belohnt und dafür die Leistungsträger und Garanten des Erfolges dieser Blockchain systematisch durch ein 45/45/10 Reward System vergrault und damit zusätzliche Wertvernichtung in der Breite betreibt.

Durch die HF21 wurde die Negative Selektion an Inhalten eher verstärkt und nicht abgeschaft. Negativ schon deshalb weil Downvotes zusätzlich honoriert werden und damit vielen guten Autoren in Zukunft der Spass am Schreiben endgültig vergehen wird.

Investoren wird sowas kaum nachhaltig anlocken - langfristig eher abschrecken - erst recht wenn in einem deflationären Umfeld auch noch durch Inflation Kaufkraft vernichtet wird...

Food for thought - und nur mein erster Eindruck nach zwei Tagen HF21 - wo alles nur noch die Hälfte wert ist, dafür aber unselige Downvotes extra belohnt werden.

Vielleicht werde ich in Zukunft regelmäßig alles downvoten, was die Zerstörung der Rewards und des Rewardpools zu Lasten der Autoren, allem voran der Neulinge betreibt und mit foodporn Artikeln und anderem Dreck zu spamt, der nun wirklich nicht einmal ansatzweise das Prädikat ästhetisch wertvoll vedient.

Unterm Strich ist die HF21 ein Rückschitt und alles andere als ein evolutionärer Prozess. Die Steemchain wird weiter geistig verarmen und somit enorm an Wert verlieren.

Schon heute muss man hochwertige Artikel mit der Lupe suchen, was vor 1 Jahr definitiv noch anders war.

Die Pluralität als Wesensmerkmal eines funkionieren Ökosystems wurde der Monotonie der Profitsucht nach Rewards und durch kostenlose Downvotes ersetzt. Von letzterem wird man wohl in Zukunft enorm Gebrauch machen, hilft es doch sich durch Zerstörung der Arbeit anderer auf Kosten der Autoren und Kuratoren zu bereichern.

Und wer glaubt, dass der Markt von solch unmoralischen Aspekten nicht geleitet wird, der hat bis heute die Märkte nicht verstanden. Denn am Markt gibt es keine Moral, wenn Profitsucht das Handeln der Akteure bestimmt.

Es ist eine der unseligsten Fehlentwicklungen auf Steemit Downvotes zu honorieren.

Damit wird dem Destruktivismus Tür und Tor geöffnet.

Seis drum - dann voten und flaggen wir in Zukunft jeden Schrott der uns vor die Füsse fällt oder zumindest als Schrott erscheint.

Wenn man schon als Autor nichts mehr produktiv verdient, dann vielleicht als Flagger...

Moral ist nur was für Sozialisten. Bereinigen wir also die Steemchain von foodporn, Spammern und Idioten gleich welcher Art.

Es leben die Downvotes - kostet ja nichts - ausser nur Nerven und Reputation...

Schande für Steemit, dass man so einen Dreck zugelassen hat...

LOVE BANNER GIF FOLLOW.gif

New Logo of the JANASILVER LOVE TOKEN on Steemengine

Copyright - www.indextrader24.com

Authors get paid when people like you upvote their post.
If you enjoyed what you read here, create your account today and start earning FREE STEEM!
Sort Order:  

Ich habe zum Glück schon vor einiger Zeit einen kompletten Powerdown angestoßen. So zum Spaß ist das hier schon OK, aber groß Kohle würde ich hier nicht mehr investieren.

Ich sehe die Nachteile genauso wie Du.
Du hast in Deinem post halt nur alle möglichen, erhofften Vorteile ausgelassen, sodaß er etwas einseitig wurde :)
Aber ich kanns verstehen, ich finde es auch nicht gut gelungen, das Bild unten trifft es genau.

Das flaggen von Shitposts soll ja allen anderen postern zugute kommen und soll das übermässige Benutzen von bidbots bestrafen - in der Theorie! Niemand weiß, ob es sich auch so abspielen wird.
Und alle posts mit <20 Steem rewards noch deutlich weniger rewards. Das kann sich auch nur ein Wal einfallen lassen...

PS: Weil Du oft die Inflation ansprichst. Das stimmt, aber dafür kann man mit dem verleasen von SP eine ca. 20% Rendite erzielen, die >doppelt so hoch ist wie die Inflation. Daher ist das echt keine Thema. Bei keiner anderen Kryptowährung gibt es so hohe "Zinsen".

Ich muss mein "economic-system" hier auch neu durchdenken jetzt.
45/45/10 führt bei der reward-kurve zwar offenbar zu etwas mehr fürs kuratieren, für mich jedoch begrenzt, da ich ja vor allem sehr viele kleine accounts kuratiert habe, und meine votes hier ja durch die rewardkurve weniger bringen als wenn ich nur eh schon erfolgreiche posts voten würde-die reward-kurve ist so keine Verbesserung für kleinere Autoren/newbies, ausser es würde jetzt wirklich viel mehr SP in die Kuration fliessen.
Aber mit der Kurve werden die "Spezialisten" wohl eher die posts upvoten, die eh schon erfolgreich sind.
ich warte jetzt mal so zwei wochen ab, dann werde ich sehen was zu tun ist und ggf. auch alles neu justieren.
Den Steempreis kann ich nicht beeinflussen, aber als "Investor" muss man die 10% interne Inflation schon schlagen, um nicht "in Steem" zu verlieren.
Dieses Ziel ist legitim, denn ich will ja eben nicht systemisch bedingt Steemeinheiten verlieren
Für 20.000 verleaste SP gibts bei smartsteem gerade noch so 4 steem Tag aktuell (effekt Hf21?), damit schafft man die 10% also nicht oder ev gerade so je nach verlauf, die 20% sicher nicht, bei upmewhale ist es etwas mehr, tipu am besten von den drei professionellen, an die ich etwas delegiert habe.
BGvB!

Rein vom Gefühl her ist gar nichts hier besser geworden. Ich bin mit dem HF nicht wirklich glücklich. Mir wird auch niemand vermitteln können, dass Downvoten "Quer Beet" irgendwie einen Sinn ergeben soll der mit Vernunft zu tun hat. Ich sehe überall downvotes. Wenn es Ziel sein soll durch Downvotes Geld zu verdienen, dann kann man das System nur als destruktiv bezeichnen um nicht zu sagen scheiße --

klüger als das dämliche downvoting wäre gewesen, die selfupvotes auf sagen wir so max. 15% zu beschränken, dann würde man einige accounts "herausfiltern", die ihre SP im Sinne guter Contentförderung nicht dauerhaft sinnvoll einsetzen, sondern zur Selbstbedienung, die leider systemisch hier "erlaubt" bzw. möglich ist, und die man wohl hofft mit den free downvotes ein wenig einzudämmen.
Für downvotes gibst keine eigenen rewards meines Wissens, sie würden die rewards von solchen "Spezialisten", die mit hoher SP für mehrfach täglich, schwache posts 100% selfvotes an sich verteilen reduzieren, aber das ist alles nicht der richtige Weg aus meiner Sicht.
Versteh nicht warum man die Selfupvotes nicht einfach begrenzt!
Mit 45/45/10 könnte man leben, wenn dann wirklich mehr Kapital in die kuration fliessen würde und es die neue rewards-kurve nicht gäbe, die z.b. dann eher schlecht für kuratoren wie mich, der regelmässig auch nicht so erfolgreiche posts votet und newbies und kleinere autoren.
Aber muss erstmal sehen, was die nä wochenwirklich so passiert mit den payouts, dem Kapitalfluss, den downvotes und dem steempreis, will noch kein Urteil abgeben.
BGvB!

Dann wechsle zu dlease.io, dort gibts z.B. für 6000 verleaste SP schon 3,5 Steem/Tag!

Soll ich Dich jetzt flaggen oder upvoten? Welche Vorteile soll die HF21 denn haben - ausser für jene die wie von Dir beschrieben für jeden Mist 20 Steem und mehr einfahren?

Die Inflation wird von den Autoren bezahlt - sprich die 20 Prozent Rendite - oder glaubst Du allen ernstes die wird aus dem Nichts bezahlt?

Sie wird auch von denen bezahlt, die Steem gekauft haben, das immer weniger wert wird.

Wegen der Vorteile:
Kuratieren ist jetzt einträchtiger - die Steem, die den Autoren weggenommen werden, gehen an die Upvoter (Shift von 75/25 zu 50/50). Die Idee dahinter ist ja, dass durch das sich lohnendere Upvoten manuelles Kuratieren und damit das Belohnen guter Inhalte zu einer Qualitätsverbesserung und damit einer Attraktivierung des Contents führen soll, wie gesagt, in der Theorie.

Moin,

das theoretische Konzept stellt einen Knopfdruck als wertvoller dar, als das Verfassen und zeitaufwendige Schreiben eines Artikels. Warum sollte in so einem System jemand noch schreiben, wenn er binnen einer Sekunde per Knopfdruck eh die gleichen Rewards erhalten kann.

Damit verarmt die Plattform und wird unattraktiv - zumindest für jene die Kontent suchen. Diese inhaltliche Verarmung führt dann zu einem steigenden Anteil an Spamposts und Labberbeiträgen, die dann mangels guter Inhalte auch noch hochgevoted werden.

Einer solchen Plattform fehlt es eines Tages an Followern - die als Marktteilnehmer agieren. Ohne Follower keine zusätzliche Nachfrage. Zu Ende gedacht kann dann irgendwann jemand ganz allein sich selbst up- oder downvoten - wenn alle weg sind - theoretisch wohlgemerkt.

Kann auch sein, dass Steemit dann das Geld endgültig fehlt um hier etwas am laufen zu halten und abgeschaltet werden muss.

Da die Witness weiter Kohle aus dem System ziehen werden wollen, werden die sich sicherlich bei einer der nächsten hardfork 30/35/35 Rewards genehmigen.

Würde ich die Witness als Manager ansehen, dann müsste ich denen ein grottenschlechtes Zeugnis und Realitätsverlust unterstellen. Theoretiker waren noch nie gute Pragmatiker.

Egal - ich muss jetzt mal dowvoten - ist ja for free.

Such mir wieder schäbige foodporn Artikel und noch schäbigeren Spam aus dem englisch sprachigen Bereich...

Ich gebe Dir recht und fürchte, dass das ziemlich nach hinten losgehen wird.

Nicht vergessen, nur 2,5 volle Downvotes sind free, ab dann gehts an Deine voting power.

Auch das noch! Da will man sich mal erzieherisch mit downvotes austoben - für lau - und dann wird man noch dafür mit Abzügen in der B-Note bestraft.

So ein Murks, aber auch.

Die zwingen mich ja wieder zu upvotes - nur was soll ich upvoten?

balte schreibt auch keine Artikel mehr, da es sich nicht lohnt. Die wenigen guten Autoren schreiben entweder gar nicht mehr oder nur noch gelegentlich.

Ach - egal - gehe jetzt mal Flaschen sammeln - lohnt auf jeden Fall mehr und ist auch einträglicher - an der frischen Luft in der Sonne und lauter nette Menschen da draussen...

Bis denne...

Hab eine Schreib-und Zeitblockade, schon länger.
hätte so viele schöne Themen/Berichte für Reiseartikel, Stories, Geschichtliches, Gold/Silber also, das, was ich schon mal alles in Ansätzen geschrieben hatte.
Aber ohne innere Freude, Motivation und Spass und Ruhe und Zeit soll man nichts schreiben und das fehlt mir alles im Moment- ich kuratier ich also nur-und kommentiere gelegentlich und sehe die "investmentseite" hier.
BGvB!

Ich bin kein Fan von den Free- Downvotes. Resteemed :-)

Ich auch nicht. :-(

Ich frage mich allerdings, warum der Autor die Beseitung von Foodporn aus der Steemchain für wichtig zu erachten scheint. hmmmm

Ich habe mich mit dem neuen oder den neuen HFs noch nicht beschäftigt. Sollten sie wirklich Flagwars födern, dann wäre das allerdings wirklich keine gute Sache. Den Sozialismus lehne ich auch ab, wie Du weißt. Diese Ideologie hat in seinen verschiedenen Ausprägungen schon viel zu viele Tote gefordert. Wenn ich ab und an mal über einen dahingehend gefärbten Kommentar auf Steemit stolpere (was zum Glück selten geschieht), weiß ich auch sofort wieder, warum ich den Sozialismus ablehne. Als Mahnmal finde ich solche Postings also mitunter ganz gut, gehören sie doch zum Meinungsspektrum dazu. ;-)
Von mir aus können die Kommunisten auch gerne ihre Kommune aufmachen. Nichts dagegen - solange ich nicht gezwungen werde, dabei mitzumachen oder dafür zu bezahlen.
Wie sagte wohl Ronald Reagen (frei wiedergegeben): Ein Kommunist ist jemand, der Marx und Lenin liest. Ein Anti-Kommunist ist jemand, der Marx und Lenin versteht. ;-)

Boohoo die böse Inflation von 8,4% pa. blabla. Das sind nicht mal 40Mio Steem pro Jahr die verteilt werden. Das ist natürlich der Grund für die Steemapokalypse.

Und dabei hat der indextrader nicht mal skin in the game a.k.a. stake, aber Hauptsache alles kleinreden.

Der HF 21 tut genau das was er soll. Er bevorzugt Investoren überproportional zu Lasten der kleinen Accounts und Neulinge. Man hat erkannt, dass Userwachstum nichts bringt solange der Preis im Keller ist. Die kleinen wollen nicht investieren, also hält man sich an die die es wollen und können.

Ein einfacher Invest von 10 mio $ würde knapp 40 mio Steem einbingen. Das sind 33% des gesamten freien supply.

Die Orcas und Waale die vor dem HF21 200 Steem pro Woche verdient haben, verdienen nun 430 Steem pro Woche. Wenn der Preis sich von 16 cent auf 32 cent verdoppelt, verdienen diese Waale 860 Steem pro Woche...
Wenn das kein Grund zum investieren ist, dann weiß ich es auch nicht. Das dauert kein Jahr und der Preis wird in die Höhe schießen.
Alles richtig gemacht und gut, dass man die wahren Gründe für den HF nicht offengelegt hat.

Das Steem sich von einer social content platform zu einer App und Tokenplatform entwickelt und in 5 Jahren posten nur noch Nebensache sein wird, davon mal ganz abgesehen.

"Das Steem sich von einer social content platform zu einer App und Tokenplatform entwickelt und in 5 Jahren posten nur noch Nebensache sein wird, davon mal ganz abgesehen. "
Ja davon gehe ich auch aus.

Woher kennen Sie die Zukunft? Niemand weiss was kommt.

Was machen Sie, wenn die Menschheit sich auslöscht, weil ein irrer auf den roten Knopf drückt oder ein Computer verrückt spielt?

Meinen Sie, dass jene die ein Inferno überleben - gleich welcher Art dann noch Strom oder Handys für wichtig erachten oder gar eine App oder was auch immer aus der Hochzeit der menschlichen Zivilisation?

Wer sagt uns nicht, dass jene die einen Kataklysmus überleben dann an Lagerfeuern sich zu wärmen versuchen und großen Hunger leiden.

Der Effekt der Inflation, selbst wenn es nicht zu einem Inferno kommt bleibt zunächst und wird auch die kommenden 10 - 15 Jahre den Steem"wert" reduzieren - es sei den Hyperinflation im Fiatkonstrukt steigt über die Steeminflation an.

Ich sehe hier per saldo keine Biasumkehr bislang und eine Marktkapitulation ebenso wenig.

Wer 10 Mios hat der braucht kein Steem, der hat ganz andere Werte...

Selfdownvote - geil. Endlich wird auch die Minderheit der Masochisten in die Lage versetzt, in sexuelle Erregung durch Schreiben und Downvotes (=Onanie) zu kommen.
So gesehen ein Schritt nach vorne!

Das ist eine astreine Pyramide, wo die Drohnen Milch und Honig liefern und paar clevere Typen immer unverschämter abgrasen. Ist aber, sorry, schon seit Jahren klar.

Ich bewundere die Leute.

Mir ist es scheißegal, weil die Monetarisierung für deinen deutschen Contentlieferer ohnehin so lächerlich ist, dass es noch lohnender wäre, als Pressitutierte in der Relotionspresse über Oma-Kaffee-Klatsche zu berichten.

Als kostenloser Blog immer noch ok :-)

Der nächste Beitrag wird ein Downvotebeitrag - da können dann alle sich mit Downvotes so richtig austoben. Ich hoffe die Reputation dann noch einmal auf unter 60 zu befördern, um in den Genuss als erster Steemian ein zweites mal die 60 von unten nach oben zu kreuzen. Sozusagen eine Premiere...

Besser geht immer...

Schande für Steemit, dass man so einen Dreck zugelassen hat...

Eventuell sitzen die falschen Witnisses auf den oberen Top 20
Aber danke dass Du uns Deine Gedanken zu dem neuen Hardflop mitgeteilt hast.

P.S. ich mag #foodporn ;)

P.S. ich mag #foodporn ;)

Ich auch ;)

Flag, Flag und nochmal Flag

Hi,

wir können uns ja gegenseitig flaggen und die Rewards dann teilen - wäre doch auch mal was.

Doch Spass beiseite - die Flaggerei die jetzt losgehen wird, wird hier den Contentanbietern endgültig die Lust am schreiben versauen - den Rest besorgt die 10/45/45 Reward Regelung.

Damit zerstört - nebst Inflation des Steems - die Plattform ihr Fundament und stellt auch ihre Existenz in in der Zukunft in Frage.

Vermutlich wird man dann, wenn die Existenzfrage gestellt wird, schlagartig die Inflation gegen Null sezten MÜSSEN. Das hängt aber von der weiteren Geschwindigkeit des Zerfallsprozesses ab.

Die Durchhalteparolen und Selbstbeweihräucherung dieses HF21 Disasters und der faktischen Enteignung von Contentanbietern zu Gunsten der Geldsozialisten auf der Steemchain ist eine Kopie des Makrosozialismus par excellence.

Solange sich da nichts ändert würde ich hier keine sauervedienten Ersparnisse investieren, die dann eh zu grunde inflationiert werden...

Joo Ich weiß, sag das schon seit Wochen..

3HaJVw3AYyXBBQkN3tCkhE2EjPPNPEEY7rZsT4k8E4aPBLjjU4T3hN4b4jQMDrkJW4bFBpk6VQNnCRorLpNycp7bgm1hTXPpNDBMdiE.png

Hast du schon mein Steem Proposal gesehen?

Das Steem/Steemit Modell hat viel Gemeinsamkeit mit Ideen wie dem Kommunismus. Vom Grundprinzip gut, aber mangels ethisch/moralisch geeigneten Menschen zum Scheitern verurteilt.
Alle schielen (wie im richtigen Leben auch) nur auf ihren persönlichen Vorteil. Natürlich sind die meisten Steemit Regeln fürn A...., bzw. so zugeschnitten das das Geld in eine bestimmte Richtung fließt. Das war aber schon immer so.

  ·  6 months ago Reveal Comment