RE: 2017 Woche 31 - Ohne Zusammenhang / Without Any Context

avatar

You are viewing a single comment's thread:

Ich würde gerne mal eure Perspektive zu Steemit hören, eure Meinung wie schwer es ist einen Einstieg zu finden, bzw. ob es realistisch ist eine größere Masse anzuziehen und den Schwerpunkt weg vom Blog hin zu einem 'normalen' sozialen Netzwerk zu verlagern.

Also was sind eure Zukunftsaussichten und Gedanken?

Liebe Grüße und tolle Idee @double-u



0
0
0.000
28 comments
avatar
(Edited)

Lieber @cobalus,
danke erst mal für's Kompliment und deine Grüße!
Zu deiner Fragestellung kommt bestimmt noch mehr. Ich muss aber erst mal etwas essen ;-)
Aber, ein kleines, soziales Netzwerk sind wir doch schon; diejenigen, die sich bemerken, aufeinander acht geben und sich gegenseitig helfen.
Ich finde das für die kurze Zeit, die ich hier bin, schon sehr erstaunlich, wie man sich hier kennen lernt.
Du und ich sind ja ein gutes Beispiel dafür.
Liebe Grüße

0
0
0.000
avatar

Mist. Ich muss aufhören zu voten!

0
0
0.000
avatar

... warum? Schwächelt es etwas? ;-)

0
0
0.000
avatar

Auf steemd.com sind übrigens gerade alle Replies und Upvotes verschwunden. Hast du's schon bemerkt?

0
0
0.000
avatar

Der eiert schon den ganzen Tag schief und SteemDB auch. Ich nehme an, deshalb eiert auch der STEEM seit Wochen. Die HF 19 hat ne Macke. Und die Stinc schweiget still. Das ist die bewährte Poloniex–Taktik. Wir dürfen nicht meckern. Beta ist halt so.

0
0
0.000
avatar
(Edited)

Du hast noch keine Antwort auf deine Frage bekommen, @cobalus. Was passiert, wenn große Massen zu Steemit kommen, habe ich jetzt wieder deutlich beobachten können. Die meisten Newbies machen alles falsch, was ganz normal ist. Dann werden sie von Arroganzlern geflaggt, man votet sie einfach nicht und lässt sie links liegen. Solange unser Empfang von Newbies so rüde läuft, müssen wir uns nicht über minderwertige Posts wundern, frustrierte Schläfer, oder sogar Verprellte, die den Steem fluchtartig wieder verlassen und fleissig Negativkritik da draußen üben. Solange die Stinc den Leuten auf die Backe malt, der Steem sei wie Facebook, muss man sich nicht wundern, wenn hier Facebookmitglieder massenweise vor die Wand rennen, weil sie frisch damit loslegen, wie auf Facebook zu bloggen.

Steemit ist alles andere als selbsterklärend und man muss schon eine ganze Menge wissen, um auf der Blockchain erfolgreich zu agieren. Folglich ist es, bei der derzeitigen Ausstattung mit Hilfen keine gute Idee, die Massen hinein zu ziehen. Es wäre ein kluger Ansatz, die Systematik der Aufnahme zu verändern, um der Anmeldung das Angebot einer gezielten Lernphase folgen zu lassen. Dass Steemit sich vom Blog auf formloses Geblubber verlagern müsste, sehe ich nicht so, weil Steemit doch längst schon ein soziales Netzwerk ist. Die Trennung von Blog und Kommentar finde ich sogar gelungen, weil so auch klar wird, dass Wert auf einen Mindeststandard beim Bloggen gelegt wird und es sich nicht um eine reine Labermaschine handelt, wo jeder reinblubbern kann, wie ihm gerade zumute ist.

0
0
0.000
avatar

Ich sehe das ganze auch als eine Blog-Plattform mit interessantem Content und Artikeln und nicht wie Facebook, wo man sich mal eben das neueste Katzenvideo teilt.

Ich glaube auch, dass die Userbase eben spezielle Personen adressiert und gar nicht die breite Masse. Auch wenn man sich das wünschen würde und oft auch so kommuniziert wird sehe ich zumindest hier mit der Lösung von Steemit keinen positiven Effekt dadurch.

Ich bin ja selber noch sehr neu und mit einer Welle von vielen hier angekommen. Ich finde es für Neulinge enorm schwer hier Fuß zu fassen, da viele vor allem nach der Steempower gehen und sich dann zweimal überlegen, ob es wert ist in jemanden Zeit und Geld in Form von Kommentaren und Votes zu investieren.

Diese Barrier of Entry wird bestimmt auch nicht besser, falls der Kurs weiter steigen sollte.

Liebe Grüße

0
0
0.000
avatar
(Edited)

So ist es, @corbalus. Für mich war es das immer wert, Newbies zu helfen, weil ich gesehen habe, wie schwer es ist in den Steem hinein zu finden. Wunsch–Steemians sind Kreative, egal aus welchem Fach und die meisten Kreativen haben es eben nicht so mit dem Computer, GUIs und anderen Nerdpralinen. Ich hatte schnell Erfolg, weil ich die Systematik sofort bei anderen abgeguckt und schnell verstanden habe, Dafür habe ich aber auch seit 1980 mit Software der unterschiedlichsten Genres gearbeitet und mich immer selbstständig reingewühlt, unter weitgehendem Verzicht auf Handbücher und Tutorials. Genau das ist von der bevorzugten Zielgruppe nicht zu erwarten und genau da liegt die Hürde, die endlich mal aus dem Weg geräumt werden muss. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir in Kürze eine ganze Welle von Negativkritik zu verarbeiten haben, wenn sie nicht schon längst hinter vorgehaltener Hand stattfindet. Der Steem verspricht allen etwas, was er nur für wenige halten kann. Für die, die das Glück hatten, von interessierten Kuratoren an die Hand genommen zu werden. Das hat alles nichts mit dem Kurs zu tun, sondern mit dem System, wie man die Aufnahme handhabt. Das ist schlicht mangelhaft.

0
0
0.000
avatar

Ich finde ja ein Anfang wäre es schon einen intelligenteren nativen Editor für die einfachere Erstellung von Blog Posts zu implementieren... Die Anwenderfreundlichkeit von Markup für absolute Neuling geht gegen Null (:

Ansonsten helfen einem Kuratoren ungeheuer, das stimmt... Ich mein die deutsche Community hat es eh schon unfassbar gut erwischt mit dem Deutschbot, oder der Sliderinitiatve von @twinner... Ich will mir gar nicht ausmalen, wie es da neuen Usern aus anderen Ländern ergehen muss...

0
0
0.000
avatar
(Edited)

Wie es ganz Vielen geht, das erlebe ich andauernd. Steemians, die schon wochenlang erfolglos bloggen sind der Verzweiflung nahe und keine Sau hilft. Ich meine, man muss einen Blog doch nur mal flüchtig scrollen um zu sehen, dass da was verkehrt läuft und dann schaut man mal kurz in ein Posting rein und erkennt das ganze Ausmaß des Unwissens. Man findet doch keinen dankbareren Follower als den, dem man am Anfang hilfreich unter die Arme gegriffen hat. Das ist natürlich nichts, woraus man sofort zählbaren Reibach schlagen kann, aber es ist erstens ein wertvoller Beitrag für die Zukunft des Steem und könnte zweitens sogar einer sein, der sich irgendwann auch mal auszahlt. Alleine das gute Gefühl, jemandem geholfen zu haben, ist der Einsatz doch schon wert. Ich habe schon Texte in deutsch und englisch gespeichert und muss so gar nicht mehr viel schreiben, weil ja eh immer das Gleiche falsch gemacht wird. Hier läuft im Großen und Ganzen eine verdammte Ego–Show. Am Schlimmsten finde ich so Leute, wie die Glückspilze, die hier früh angefangen haben und alleine dadurch reich wurden. Die salbandern immer ganz toll herum, wie man anderen helfen soll, sahnen ab, werden dafür gefeiert, was sie für tolle Hechte sind und helfen keiner Sau auch nur eine Minute weiter. Ich nenne keine Namen, aber ich vote diese eitlen Fatzkes auch nicht mehr und wenn sie noch so große Meister– und Kultsteemians sein sollen. Mit einem dieser Arschlöcher wollte ich mal ins Gespräch kommen, ob er wirklich meint, dass ein warmes WELCOME das wäre, was irgendeinem Neuling weiter helfen würde. Der tat dann so, als würde er nicht verstehen, was ich meine. Der Fatzke ist bei mir unten durch, wird aber weiterhin als großartiger Steemian gefeiert.

0
0
0.000
avatar

So funktioniert leider das System meiner Meinung nach...

Ein riesiger Circle-Jerk, in dem eingeschworenen Steemians sich gegenseitig auf automatisierte Votinglisten packen und für 2 Zeilen Text 100% Upvotes erhalten...

Traurig und das spricht auf keinen Fall für die Qualität dieser Plattform.

Ich weiß was du meinst und ich versuche vor allem in der deutschen Community auch etwas Starthilfe zu geben. Ich vote vor allem und viel für die kleineren Fische und kann mir förmlich ihre Freude vorstellen, wenn sie etwas Anerkennung für ihre Arbeit erhalten. Dabei bin ich selber gerade mal einen Monat hier. Dadurch verbaue ich mir allerdings die Chance jemals in den 'elitären' Kreis aufgenommen zu werden.

Ich möchte eigentlich nicht viel in Steem investieren, sondern mir selber den Erfolg erarbeiten, aber wenn ich sehe, wie sehr man andere mit mehr Steempower unterstützen kann, dann verspüre ich oft eine Verlockung...

Danke für deine ehrlichen Worte und ich finde es gut, dass du nicht blind den "berühmteren" hier nacheiferst, sondern lieber die dringende Unterstützung für Neulinge anbietest.

0
0
0.000
avatar
(Edited)

Wir werden erleben, dass unsere Vorgehensweise die nachhaltigere ist, @corbalus. Ich habe im Dezember angefangen und ebenfalls keinen müden Euro hier rein gesteckt. Meine Power wächst langsam, aber sie wächst. So wird es allen gehen, denen wir geholfen haben. Die werden auch wieder Neuen helfen, wenn sie reif geworden sind. Ich sage mal kühn was voraus. Mit aktiver Hilfe schaffen wir eine verdammst starke, weil solidarische Basis. Wir können damit sogar noch viel mehr erreichen, als die Whales mit ihrer Steempower. Minnows sind eine Macht auf dem Steem, weil wir eine überwältigende Mehrheit sind. Flashmobs aller Art werden in Zukunft möglich sein. Unsere Arbeit fördert– und ist gelebte Solidarität. Das Wort ist zwar altmodisch, aber hinter Solidarität steckt die Kraft, einen gemeinsamen Willen durchsetzen zu können.

0
0
0.000
avatar

Mhm... ich wünsche es uns, aber das System des Geldes hat seine eigenen Mittel, um Interessen durchzusetzen, also wird dieser idealistische Ansatz nicht ganz so einfach durchführbar sein...

Minnows sind wirklich etwas tolles und noch ist die Situation auch handlebar, aber wenn das System wirklich exponentiell skalieren sollte sind auch hier irgendwann mal andere Modelle nötig, denn dann wird eine manuelle Pflege unmöglich werden...

Mir gefällt dein politischer Gedanke und ich hoffe, dass wir die Kraft der Masse ausnutzen und mobilisieren können (:

0
0
0.000
avatar

Lieber @afrog,
ich stimme dir und weiteren anspruchsvollen Unsern darin zu, dass die Posts eine gewisse Qualität haben sollten. Also keine Katzenvideos, wie es @cobalus eben so schön gesagt hat.

Im Kommentarbereich finde ich, sollte auch mal - vor allem unter Leuten, die sich schon gut einschätzen können, - "Blödeln" und auch mal etwas Privates durchaus nicht unerwünscht sein.

So ist mein Bedürfnis jedenfalls.

Ich schließe jetzt meinen neuen Mini-PC an: Länge 13 cm, Tiefe 8 cm und Höhe 4 cm.
Bin mal gespannt!

0
0
0.000
avatar
(Edited)

Ja Mann. Dafür sind die Kommentare selbstverständlich auch da, dass wir mal herum tollen können, wie die jungen Hunde. Selbst im Blog lässt macher Oldschool Steemian mal die Sau raus und wird dann sogar gevotet, wenn er das intelligent genug angestellt hat. Genau das ist aber auch besonders verwirrend für die Newbies. Warum dürfen die Einen jetzt ein Meme bringen, ohne sechs Sätze und werden dafür in den Himmel gevotet, anstatt in die Hölle geflaggt, wie die Anderen, die augenscheinlich das Gleiche getan haben? Das ist eben vollkommen abseits jeder Logik und beinhaltet einen Wasserkopf an Kontext, den kein Newbie dieser Welt jemals verstehen kann.

0
0
0.000
avatar

Ich seh' gerade dein Vote. Ich denk', du bist im Wald! ;-)

0
0
0.000
avatar

Gerade sitze ich an einem neuen Artikel und die Welt geht draußen unter mit Blitz und Donner (:

Donnerstag sollte mich dann der Wald rufen :D

0
0
0.000
avatar

Dann speichere sicherheitshalber zwischen drin öfters mal ab.
Nicht, dass der Blitz dir dein Werk zerdonnert! ;-)

0
0
0.000
avatar

Ein echter Mann wächst mit seinen Misserfolgen!

Dann würde ich eben kurz schnaufen und wieder von vorne tippen.

Trotzdem danke für den Ratschlag und liebe Grüße (und verballer nicht wieder deine gesamte VotingPower für meine 'sinnlosen' Kommentare :))

0
0
0.000
avatar

Na gut. Auch liebe Grüße, W.

0
0
0.000
avatar

Du solltest es doch lassen :P

Danke dir für deine ganze Voting-Unterstützung!
Wenn ich mal über ausreichend Steempower verfüge, dann zahl ich dir das alles heim :D (wortwörtlich)

0
0
0.000
avatar

Wow! Meine Altersversorgung ist endlich geregelt. Super! ;-)

0
0
0.000
avatar

Als ob du das nicht selber bereits geregelt hättest (:

Du bist doch ein Macher, so wie ich dich einschätze!

0
0
0.000
avatar

Tja, wie man sich doch irren kann ;-)

Ich hab' zwar sehr sehr Vieles schon gemacht, aber der typische "Macher" bin ich keinesfalls. Dazu bin ich viel zu langsam, zweifelnd, harmoniebedürftig und empathisch.

Aber ich fühle mich ganz wohl damit.

0
0
0.000
avatar

Jetzt bin ich wirklich etwas verblüfft über deine Charakterisierung (:

Aber so lernt man sich wenigstens umso besser kennen!

0
0
0.000