Baby Blog #1 Erste Anschaffung: Kinderwagen (mit Kaufberatung & -empfehlung)

in #bloglast year

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d2a.jpg
UNADJUSTEDNONRAW_thumb_d24.jpg

Hey Leute,

heute stand die erste größere Anschaffung auf dem Plan. Der Kinderwagen! Wie viel man ausgeben muss / soll und ob es unbedingt ein neuer sein soll oder ob es ein gebrauchter auch tut erfahrt ihr in diesem Artikel.

Nach dem wir schon etliche Sachen von Familie und Freunden geschenkt bekamen entschieden wir uns als erstes das Thema Kinderwagen anzugehen. Ich bin eigentlich absolut alles andere als geizig. Dennoch wollte ich kein Geld zum Fenster rauswerfen und vor dem Kauf wissen worauf es wirklich ankommt und was zu beachten ist.

Die Informationen aus dem Internet haben uns geholfen einen ersten Überblick über Hersteller, Preise, Modelle und Funktionen zu bekommen. So konnten wir schon mal für uns eruieren was uns wichtig ist. Im Gegensatz zu meiner Frau waren mir Funktionalität und Qualität wichtig. Ihr eher die Optik. Daher habe ich die wichtigsten Kriterien hier einmal aufgelistet:
Uns war es wichtig eine schicken Kinderwagen zu kaufen der möglichst
⁃ klein zusammenzuklappen ist.
⁃ Darüber hinaus fanden wir die 3 in 1 Lösung (Babywanne, Bugs und Maxi Cosy (also der Autositz)) gut.
⁃ Auch sollte unser Kinderwagen keine Plastikreifen haben sondern Luftkammerreifen. Diese sind im Gegensatz zu Plastikreifen deutlich weicher zu fahren und können im Gegensatz zu Luftreifen nicht platzen oder platt werden.
⁃ Der Kinderwagen sollte gut gefedert sein da wir beide sehr aktiv sind und auch häufig auf nicht befestigten Wegen spazieren gehen.
⁃ Für meine Frau war natürlich auch die Optik ein großer Kritik Punkt. Da dieser aber Geschmacksache ist werde ich kein Fazit zu dem Punkt ableiten.
⁃ Und natürlich darf das Thema Sicherheit nicht unerwähnt bleiben.

Da gefühlt fast jedes Modell die Funktionen hatte standen wir nun vor der Frage welches Modell das beste Preise/Leistung- Verhältnis bietet und wo wirklich spürbare unterschiede sind und welche Unterschiede aus unserer Sicht unwichtig sind.

Wir sind dann mit unserem Halbwissen zu einem Babyausstatter gefahren und haben uns die gängigsten Modelle und Marken einmal angeschaut und verglichen.
Das Ergebnis:
Wie zu erwarten ist der Unterschied schon spürbar. Nach dem wir von dem reichhaltigen Angebot erstmals erschlagen waren kamen wir doch schnell zu unserer ersten Erkenntnis: Die Haptik ist ein wichtiger Kritikpunkt den wir so nicht auf dem Schirm hatten.
Das die Verarbeitung eine gewisse Bedeutung hat ist auch klar. Vor allem wenn man bedenkt, dass so ein Kinderwagen von den Funktionen lebt und permanent geklappt, verstellt und umgebaut wird. Was wir auch schnell merken ist dass der Unterschied immer kleiner wird umso teurer der Kinderwagen ist. Wir empfanden das wirklich nichts den Kauf eines 1.000€ Kinderwagen rechtfertigt. Auch wenn ein kleiner Unterschied zu einem etwas günstigeren Modell zu spüren ist.

Daher kamen wir zu folgendem Fazit:
Grundsätzlich empfanden wir, dass sich Kinderwagen in 3 Kategorien klassifizieren lassen. Günstige bis 250€, die Mittelklasse um rund 500€ und die Luxusmodell ab rund 1.000€.

Die Kinderwagen bis 250€ waren qualitativ wirklich nicht gut. Sie waren teilweise instabil und die Funktionen waren auch nicht immer pragmatisch anzuwenden. Auch die verwendeten Materialien ließen zu wünschen übrig. Bauteile waren häufig kleiner dimensioniert und Befestigungssysteme wirkten häufig undurchdacht. Die verwendeten Stoffe waren dünner und häufig geklebt anstelle genäht wie bei den teureren Modellen. Auch gab es bei den günstigen Modellen kaum gummierte Reifen. Die Geländefähigkeit war auch nicht optimal da die Kunststoffreifen und die Federung uns, im Vergleich zu den teureren Modellen, eher holprig vorkamen. Toll war das man den Kinderwagen ziemlich klein zusammenklappen konnte. Und natürlich der Preis.
Das Gesamtfazit: Der Kinderwagen erledigt seinen Job aber mit gewissen Kompromissen.

Die Modelle ab 400€ sind da schon deutlich besser. Hier ist die Verarbeitung und Funktionalität ziemlich gut. Damit kann man eigentlich nichts falsch machen. Die Modelle fielen teilweise größer teilweise kleiner aus. Und auch die Reifen und Geländefähigkeit waren überzeugend. Im Gegensatz zu den günstigen Modellen kann man sich in dieser Klasse die Reifenart selber aussuchen was auch ein Vorteil ist. Bei einigen Modellen ließen sich sogar die Dämpfer verstellen. In Punkto Sicherheit bekamen wir hier auch ein deutlich besseres Gefühl vermittelt. Ursache war das stabilere Gefühl, die bessere Federung und auch die Bremstechniken waren besser durchdacht. Es gibt hier sogar extra zum joggen alternative Bremssysteme die bei einem Sturz den Kinderwagen langsam abbremsen. Also alles in allem ein rundes Paket. Zwischen 450€ und 600€ hätten wir hier fündig werden können.
Ein Nachteil war das der Maxi Cosy bei manchen Modellen extra dazu gekauft werden muss.
Gesamtfazit: Hier kann man guten Gewissens kaufen. Abgesehen von dem höheren Preis spricht wirklich nichts dagegen.

Bei den Modellen ab 1.000€ handelt es sich um die Markenmodelle. Die sogenannten Platzhirsche. Und wie bereits zu erwähnt rechtfertig eigentlich nichts den Kauf eines so teuren Modells. Groß anderen Features als im Gegensatz zu den rund 500€ Modellen konnte ich nicht erkennen. Evtl. eine zusätzliche Handbremse die das Treppen absteigen erleichtert (Gibt es evtl. Aber auch bei den günstigeren).
Dennoch ist ein leichter unterschied zu spüren und kann nicht unerwähnt bleiben. Es sind die Kleinigkeiten! Zum Beispiel ist die Haptik auf Grund hochwertiger Materialien etwas besser. Dämpfer lassen sich hier nicht selten Stufenlos verstellen. Und auch die Demontage von Bauteilen die i.d.R. nicht so oft demontiert werden (wie z.B.: die Reifen) können mit einem Griff schnell gewechselt werden.
Ein Nachteil ist das hier sowohl der Maxi Cosy als auch die notwendige Befestigung extra dazu kommen. Also nicht nur der Preis sondern auch noch Anbauteile zusätzlich…
Gesamtfazit: Verdient besser. ABER: Der Preis rechtfertigt aus unserer Sicht allerdings nicht den Kauf.

Zu der Frage ob es ein neuer oder ein gebrauchter Kinderwagen sein soll kann ich folgendes Sagen: Es muss nicht zwingend ein neuer sein. Wenn man ein guten gebrauchten findet reicht das alle Male. Allerdings ist das schwer. Wir haben uns 3 gebrauchte angesehen und alle drei waren schon etwas abgerockt. Bedenkt man was für einer Belastung die Dinger ausgesetzt sind war der Zustand eigentlich sogar noch akzeptabel. Je nach Preisen unterscheidet sich der Zustand entsprechend. Man kann hier gut 50% zu den Neupreisen sparen wenn man hier und da eine Macke oder ein Fleckchen in kauft nimmt.
Ich empfehle: wenn ihr mit eurem Preislimit einen gebrauchten findet der evtl. eine „Klasse“ besser ist und mit ein paar „kosmetischen Mängeln“ kein Problem habt, kauft die Klasse besser. Wenn euch (wie meiner Frau) die Optik wichtiger ist dann nehmt halt einen neuen aus der Mittelklasse.

So, ich hoffe dieser Artikel hilft euch bei der Entscheidung.
Wir möchten euch natürlich nicht vorenthalten welchen Kinderwagen wir jetzt gekauft haben.

Wir haben uns für einen „Teutonia“ entschieden. Diese sind eigentlich in der 1.000€“Klasse“. Da die Firma allerdings pleite ist kann man die Modelle echt günstig ergattern. Wir wollten nicht mehr als 400€ - 500€ ausgeben. Und hätten auch entschieden wie oben in der Empfehlung beschrieben. Da meiner Frau mit den kleinen Macken und Flecken nicht glücklich wurde kamen wir recht schnell von den teuren Modellen ab. Für ca. 20% unter Neupreis gäbe es welche mit denen sie leben konnte. Also für alle die auch eine etwas pingelige Frau haben: Erspart euch die Mühe und guckt nur nach neuen oder neuwertigen.
Wir hatten dann in einem Outlet Glück und bekamen dort einen mit Zubehör für unser Budget. Für Leute die und er Ecke wohnen hier der Link zu dem Outlet: https://www.babyland-buende.de/outlet/

r51rNbTkRBWwnRlxByytUA_thumb_d28.jpgGMehKkWSReiNN9j63wdQog_thumb_d2b.jpgcD6VvYjVRtmIolpP1ykwKw_thumb_d29.jpg

Viel Spaß, einen schönen Sonntag und alles Gute

Sort:  
Du hast ein kleines Upvote von unserem Curation – Support – Reblog Account erhalten. Dieser wurde per Hand erteilt und nicht von einem Bot.

Wir, die Mitglieder des German Steem Bootcamps möchten die Deutsche Community stärken.

Du findest uns im Discord unter https://discord.gg/Uee9wDB

!bootcamp1.jpg

Danke für das upvote, dafür gibt es ein !BEER von mir :-)

To view or trade BEER go to steem-engine.com.

Hey @cultus-forex, here is your BEER token. Enjoy it!

Congratulations @augustimo! You have completed the following achievement on the Steem blockchain and have been rewarded with new badge(s) :

You published a post every day of the week

You can view your badges on your Steem Board and compare to others on the Steem Ranking
If you no longer want to receive notifications, reply to this comment with the word STOP

To support your work, I also upvoted your post!

Vote for @Steemitboard as a witness to get one more award and increased upvotes!

Ahh, jetzt verstehe ich warum meine Eltern diesen Kinderwagen kauften...